Amerika fällt vom Glauben ab

Mit „God bless America“ enden wichtige Reden in den USA, das Land ist tief im christlichen Glauben verwurzelt. Doch dieser Wahlkampf ist ein Wendepunkt: Den Kirchen fehlt es an Einfluss, den Kandidaten an Moral.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-amerika-faellt-vom-glauben-ab-a-1119750.html

  1. #1 von Gerry am 7. November 2016 - 11:14

    Und wieder das lächerliche Geschwätz von der Moral der Gläubigen….

  2. #2 von manglaubtesnicht am 7. November 2016 - 14:27

    „den Kandidaten [fehlt es] an Moral“

    Die Kandidaten beider großer Parteien bezeichnen sich als christlich.

  3. #3 von ptie am 7. November 2016 - 14:42

    „Trump versprach auch zu verhindern, dass sie (christliche Prediger) die Steuerbefreiung verlieren, wenn sie in ihren Kirchen Partei-Wahlwerbung machen oder gar eine Wahlempfehlung abgeben. Dafür erntete er tosenden Applaus.“

    Eine gemeinsame Forderung (neben dem Verbot der Abtreibung)…

  4. #4 von Diamond Mcnamara am 7. November 2016 - 18:59

    No reason to assume that gods exist.Neither Shiva, nor Allah, nor Thor, nor Jesusyahwehholyghost, nor Jupiter,nor. Cloxlakoaktl, nor Osiris, nor Ishtar, nor Isis, nor Nor, nor the Great Manitou, nor the Mighty Bimbum On the Holy Mountain, nor…

  5. #5 von Willie am 7. November 2016 - 23:03

    Nach der Logik der Christen ist das doch alles Gottes liebender Wille?