Mehrheit der Schweizer lehnt Islam als Religion ab

In der Schweiz liegt der Zuspruch für den Islam als offizielle Religion bei nur 39 Prozent. Dies zeigt eine aktuelle Meinungsumfrage.

weiterlesen:

[http://www.20min.ch/schweiz/news/story/13051226

  1. #1 von Michael am 6. November 2016 - 13:55

    Radio Eriwan würde sagen: Im Prinzip gut. Man müsste jetzt nur noch die Worte „Islam als“ rausstreichen können.🙂

  2. #2 von Skydaddy am 6. November 2016 - 14:33

    Das erscheint mir so, als würde man die Bevölkerung fragen, ob die Grünen/die LINKE/die FDP an die Regierung sollen und dann feststellen, dass dem nur 10% (FDP: 5%) zustimmen.

  3. #3 von Unechter Pole am 6. November 2016 - 16:01

    Was ist denn eine „offizielle Religion“? Eine Staatskirche?

  4. #4 von Elvenpath am 6. November 2016 - 18:18

    Eine Religion kann man ablehnen. Problematisch wird es, wenn man die Gläubigen als Mensch ablehnt.

  5. #5 von user unknown am 6. November 2016 - 20:26

    Man kann auch fragen: Wenn sie den Islam als Religion ablehnen, akzeptieren sie ihn dann als politische Doktrin, als Moral, als Musikrichtung, als Ernährungskonvention, als Kultur, …?🙂

    Für andere kann man Religionen ja schlecht ablehnen, für sich selbst glücklicherweise alle. Man kann auch ablehnen, dass eine Religion öffentlich gefördert wird.

    Gut, man kann auch Religionsfreiheit ablehnen. Dann kann man auch für andere Religionen ablehnen und man kann bei der Frage übersehen, dass es implizit um Religionsfreiheit geht.

    Man kann die Frage aber auch als Geschmacksurteil auffassen, ob man es gern hat, dass Menschen um einen herum dem islamischen Glauben fröhnen und dann würde ich auch den Islam ablehnen – nicht nur den Islam, würde ich mich bemühen hinzuzufügen.

  6. #6 von wissenstattglaube am 7. November 2016 - 10:06

    Ohne Gläubige keine Religion. Ohne Muslime keinen Islam. Gleichbehandlung für Alle! Homophobe, antisemtische Fanatiker abzulehnen ist vollkommen legitim.

  7. #7 von manglaubtesnicht am 7. November 2016 - 14:30

    Gut für die Muslime in der Schweiz, dass Menschenrechte nicht zur Abstimmung stehen.