„Spaghettimonster-Kirche“ in Lettland keine Religion

Der „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ ist die Aufnahme in die Liste der religiösen Organisationen in Lettland verwehrt worden. Es fehle an religiöser Lehre und andere Gläubige könnten sich beldeidigt fühlen, so die Behörden.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2803966/

  1. #1 von Charlie am 19. Oktober 2016 - 18:36

    War das Niveau zu hoch?? Spaß bei Seite, beleidigt das Christentum (Messias war schon da und kommt bald wieder)) nicht das Judentum (Messias kommt erst) und der Islam (gibt kein Messias) das Christentum??

  2. #2 von oheinfussel am 19. Oktober 2016 - 20:19

    Pastafari-Verfolgung!!!

  3. #3 von Yeti am 20. Oktober 2016 - 14:41

    Das ist mal „Religionsfreiheit“ in ihrer christlichsten Form:

    und andere Gläubige könnten sich beldeidigt fühlen

    Ne, klar. Nur die Religionen als Religionen zulassen, die andere Religionen nicht beleidigen.
    Das mit dem FSM war doch als Satire auf die Absurdität der „natürlich gewachsenen“ Religionen gestartet. Ich würde da mal sagen: Mission accomplished!

  4. #4 von frater mosses zu lobdenberg am 20. Oktober 2016 - 15:24

    Gläubige könnten sich beldeidigt fühlen, so die Behörden.

    Jetzt bin ich verwirrt. Es ist doch der eigentliche Sinn, Zweck und Kern jeder Religion, dass sich die Gläubigen wegen irgend eines sinnlosen Quatsch’ zutiefst beleidigt fühlen können!?

  5. #5 von Jesinchen am 20. Oktober 2016 - 15:55

    Weil also die Gläubigen anderer Religionen so intolerant sind, dass sie sich davon beleidigt fühlen wenn andere Gläubige ihre Religion ausüben darf man diese Religion nicht als Religion anerkennen? Was ist denn das für eine Alibi-Begründung?
    Deine Religion wird nur als Religion anerkannt wenn anderen das genehm ist? Seit wann sind Grundrechte davon abhängig ob jemand anderer sie mir zugestehen will? Wieso müssen andere darüber abstimmen ob meine Religion des Gelichbehandlungsgrundsatzes würdig ist?