Was ist Blasphemie? Philosophie – Arte

Durch Blasphemie wird paradoxerweise nicht in erster Linie Gott, sondern der Gläubige selbst beleidigt. Maßt sich jemand, der Menschen der Gotteslästerung bezichtigt, nicht an, den Willen Gottes praktisch erfunden zu haben und genau zu wissen, wann der Allmächtige beleidigt zu sein hat? Gäbe es folglich in laizistischen Staaten nicht ein „Recht auf Blasphemie“, das zu verteidigen wäre? Anastasia Colosimo hat hierzu einen interessanten Ansatz. Es geht ihr nicht darum, die Blasphemie moralisch und kategorisch zu verurteilen, sondern sie in ihrer Besonderheit zu verstehen.

  1. #1 von F. M. am 18. Oktober 2016 - 00:20

    Blasphemie: dein mangelnder Respekt vor meiner Gottheit!

    (aus dem Wörterbuch des Teufels)

  2. #2 von awmrkl am 18. Oktober 2016 - 01:16

    @FM

    Nö, noch „besser“:
    Blasphemie: dein von mir selbst erfundener mangelnder Respekt vor meiner Gottheit!

  3. #3 von awmrkl am 18. Oktober 2016 - 01:18

    Ach shit! So paßt es hoffentlich:
    Blasphemie: dein von mir selbst erfundener mangelnder Respekt vor meiner selbst erfundenen Gottheit!

  4. #4 von Deus Ex Machina am 18. Oktober 2016 - 07:45

    Blasphemie – das Verbrechen ohne Opfer.

  5. #5 von wissenstattglaube am 18. Oktober 2016 - 13:44

    Blasphemie: Zensur der Rede, damit Religionen nicht ihrer Absurdität freigegeben werden dürfen.