Trump supporter leaves CNN anchor speechless

 

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 12. Oktober 2016 - 11:16

    Was soll man dazu sagen, so redet und denkt ein Christen-Hirn.

  2. #2 von deradmiral am 12. Oktober 2016 - 11:18

    Ich habe neulich einen interessanten Artikel mit der These gelesen, dass Trump die Chemotherapie der Republikaner ist. Wir sollten nicht vergessen, wer sich alles hinter Trump geschart hat…

  3. #3 von Gerry am 12. Oktober 2016 - 11:48

    @ deradmiral

    Oft genug folgt auf die Chemo der Tod. Von daher hoffe ich ja dass die Analogie zutrifft 🙂

    Der Tod der GOP brächte ordentlich Bewegung in die US-Parteienlandschaft. Das hat die noch nötiger als unsere hierzulande.

  4. #4 von user unknown am 12. Oktober 2016 - 15:30

    Chemo ja, aber Therapie? Wie soll die wirken? Danach wirkt jeder besser, egal was für ein Freak das ist?

    Bemerkenswert an der Frau finde ich, dass sie vor der Wahl, bei der ja Amerikaner wählen gehen und nicht Gott, sagt, dass Gott durch jeden wirken könne. Sie verschiebt also nicht nachträglich sondern schon vorsorglich ihre Verantwortung dafür, dass sie den wählen, auf ihre Gottesillusion.

    Und es scheint ja auf einen göttlichen Rachefeldzug hinauszulaufen – irgendwer muss büßen für Amerikas Sünden.

    Und die größte Konfliktlinie ist, wie der Mensch in seiner 2-geschlechtlichkeit über die eigene Sexualität spricht und reflektiert. Verklemmtheit gemixt mit Aggressivität und Bigotterie als Basis für die Gewissheit, dass der andere Piep und Piiieeep und Piiiep.

  5. #5 von dirk am 12. Oktober 2016 - 15:52

    Da hat die Trump Anhängerin doch vollkommen recht was da aufgebauscht wird ist verglichen mit den Verbrechen die dauernd von den gegenwärtigen Politikern begangen werden komplett vernachlässigbar (wenn ich auch ihr Beispiel mit den Abtreibungen sehr schlecht finde).

    http://www.oe24.at/welt/So-vulgaer-spricht-Trump-ueber-seine-Tochter/254257789

    Ja und da kommt die Medienkeule von der Moderatoren es wird nicht über die Verbrechen der anderen gesprochen du darfst nur auf Trump rumhacken.

    Und dann noch der abgedrehter Herr auf der Linken, nein ordinäre Sprache sollte ein US Präsident nicht in den Mund nehmen was dann auch passen mit den Hinweis auf Frau Lewinsky gekontert wurde.

    Sexualerziehung mittels US Präsidenten. Was hätten die Amis nicht alles schon von Kennedy lernen können wenn die Medien damals schon dermaßen dreckige Wäsche waschen würden wie sie es in letzter Zeit machen.

    Wobei beide Kandidaten schlecht sind. Der eine ist für eine Beschleunigung der von Menschen gemachten Klimaveränderung und sagt ganz offen das er die Reichen (sich selbst) weniger besteuern will (was der Wirtschaft auch nix nutzt, ich bin Keynesianer). Und die andere watet in Blut und lacht sich halb Krank wenn andere Menschen ermordet werden und sie wieder einen Bürgerkrieg mit Millionen Flüchtlingen erzeugt hat.

    Bernie wär weit besser als die beiden.

  6. #6 von dezer.de am 12. Oktober 2016 - 16:27

    @Dirk: Bernie ist doch ein Linker. Deine anderen Kommentare sind oft weit rechts. Wie passt das zusammen?

  7. #7 von dezer.de am 12. Oktober 2016 - 19:57

  8. #8 von dezer.de am 12. Oktober 2016 - 20:01

    @dirk: Du musst jetzt ganz stark sein:

  9. #9 von dirk am 12. Oktober 2016 - 21:08

    #6 von dezer.de

    Ich bin dagegen das Menschen im Mittelmeer ersaufen, weil Merkel und Co, deren Heimat in ein elendes kriegerisches Loch verwandeln.

    Ich bin dagegen das Miethaie und Schleußer höhere Profite einsacken.

    Ich bin dagegen, dass sich in Deutschland die Schere zwischen Arm und Reich weiter vergrößert in dem weiter Arbeitskräfte einen Arbeitsmarkt zugeführt werden in dem schon massig Arbeitslosigkeit herrscht.

    Ich bin für höhere Steuern für Reiche.

    Ich bin gegen Krieg in der Welt.

    Ja selbstverständlich bin ich links und selbstverständlich sehe ich in Bernie den besseren Kandidaten.

    Nur weil ich jedoch für eine Migrationspolitik wie Merkel sie vor Jahren propagandierte befürworte und ein wenig realistisch bin das Deutschland nicht die Hunderte Millionen Menschen aufnehmen kann welche migrieren wollen, macht mich, dass in den Augen einiger sich selbst zu Gutmenschen erhobenen Personen, sowie den transatlantischen kriegslüsternen Massenmedien zu einem Rechten.

    Übrigens Merkel will nicht jeden Verhungernden aufnehmen sondern am liebsten Syrer, wofür sie auch von Kerry und Obama Fleißkärtchen bekommen hat.

    Und die gegenwärtige Politik besteht doch nur aus einer win win Situation für Reiche. Legt die transatlantische Fraktion zu, gibt es Lohnsenkungen in bestimmten Bereichen der Wirtschaft da mehr Arbeitskräfte auf dem Markt drängen Gewinnt die AfD werden die Sozialgesetze weiter abgebaut so das auch dadurch das Lohnniveau sinkt.

    Na das ist doch zum Orgien feiern für die Arbeitgeberverbände.

  10. #10 von dirk am 12. Oktober 2016 - 21:16

    #7 von dezer.de

    Schon mal vom Landkreis Tübingen gehört?

    Der hat mehr Migranten voriges Jahr aufgenommen als die gesamten USA.

    Wo genau sagt Bernie das er die weit über 700 MIllionen Migrationswilligen

    http://www.gallup.com/poll/124028/700-million-worldwide-desire-migrate-permanently.aspx

    in die USA karren will?

    Die USA haben früher schon massig bei ihrer Einwanderungspolitik sortiert und das ist es worauf Bernie stolz ist?

  11. #11 von dirk am 12. Oktober 2016 - 21:28

    #8 von dezer.de

    Tja die Frau ist doch für die Menschenrechte wie ich auch, da sollte sie eher mal die Regierungen kritisieren welche die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam unterschrieben haben.

    Oder versteht die Frau unter Menschenrechte die Menschenrechte der Kairoer Erklärung und nicht die allgemeine Menschenrechtserklärung? Bezüglich Gleich und Gleicher.

    Und in dem Video sagt ja Bernie das er wünscht das die Bevölkerung wie ein Volk zusammensteht. Wollen das die wortkorangetreuen Muslime? Siehe die islamischen 10 Gebote welche ich schon öfter zitiert habe oder die gerade genannte Kairoer Erklärung?

  12. #12 von Torchy am 13. Oktober 2016 - 00:07

    @dirk
    Bitte nenn mal deine Quelle für die Behauptung, Tübingen hätte mehr Migranten aufgenommen als die USA!
    Ich finde nur Daten, die besagen, dass Baden-Württemberg 2015 185.000 Migranten aufgenommen hat, die USA etwas mehr als 1.000.000. Davon alleine 450.000 aus Asien, davon natürlich größtenteils Chinesen.