Was Verschwörungstheoretiker wirklich denken

Verschwörungstheorien gibt es ewig, aber erst im Netz finden ihre Anhänger unendlich Futter für jedes Gehirngespinst.

  • Flüchtlingskrise, 9/11, Impfung: Das Themenreservoir ist unerschöpflich, und es lockt ständig neue Interessenten an.
  • Beim Kongress des Kopp-Verlags in Stuttgart kommen sie zusammen. Ein Besuch ermöglicht Einblicke in eine andere Welt.

[https://www.welt.de/kultur/article158631264/Was-Verschwoerungstheoretiker-wirklich-denken.html

  1. #1 von Charlie am 12. Oktober 2016 - 09:35

    Danke, den SPON Artikel konnte ich leider nicht lesen.

  2. #2 von Siegrun am 12. Oktober 2016 - 13:23

    Bei mir ging es.
    Und propmt sind sie da…schon wieder einer, der sagt, die Amis waren gar nicht auf dem Mond, bei den Kommentatoren…autsch

  3. #3 von F. M. am 13. Oktober 2016 - 03:58

    ES gibt eine probate Methode Veschwörungtheoretiker, die einem auf den Geist gehen, zum Schweigen zu bringen. Man decke sie mit noch viel absurderen kruden Aussagen ein, damit sie was zum Nachdenken haben.

    Als mir einmal so ein Mondlandungsverschwörungstheoretiker beim Mittagessen den Nerv und -fast- den Appetit geraubt hatte, habe ich gar nicht erst versucht ihn mit den Laser-Abstandsmessungen zu überzeugen, sondern ihm Recht gegeben, mit der Behauptung, dass der Mond ja viiiiiel zu weit weg sei, als dass ihn die Amerikaner in ein paar Tagen mit einem Raumschiff hätten erreichen können. Danach konnte ich in Ruhe meinen Zwiebelrostbraten verspeisen.