„Terrorverdächtiger hatte IS-Kontakte“

Der in Sachsen gefasste Syrer hatte möglicherweise einen Selbstmordanschlag geplant. Landsleute haben seine Festnahme ermöglicht. Die Ermittler sprechen von einem großen Fahndungserfolg.

[http://www.dw.com/de/terrorverd%C3%A4chtiger-hatte-is-kontakte/a-36005258

  1. #1 von Charlie am 11. Oktober 2016 - 09:06

    Großer Dank an die Syrer, die den Terroristen in ihrer Wohnung festgehalten haben, weil sie nicht wollten, dass im Land, was sie aufgenommen hatte, Unschuldige getötet werden.

  2. #2 von dirk am 11. Oktober 2016 - 15:48

    Keinen Dank an Merkel, welche derartige Leute wie Herrn al Bakr ankarrt, deratige Massen von Migranten ankarrt das eine Sicherheitsüberprüfung aller Migranten nicht möglich ist, keinen Abgleich mit dem Einwohnermelderegister Syriens ermöglicht und durch ihre Politik (Sanktion gegen die Leute in Syrien und hofieren sowie finanzieren von Terroristen deren Organisationen teilweise sogar Genozid propagieren) sowohl Elend als auch Krieg in Syrien fördert.

  3. #3 von dezer.de am 11. Oktober 2016 - 17:49

    Puh, Dirk, wo soll man da anfangen?

  4. #4 von Yeti am 11. Oktober 2016 - 18:04

    @dezer:

    Puh, Dirk, wo soll man da anfangen?

    Ich würde sagen, binär „einkasteln“, erstmal den groben Schwachsinn vom Rest trennen.
    Die Mitte des „Beitrags“ eigenet sich vielleicht als erste Trennlinie, ich bin mir aber nicht sicher, in welche Richtung. Die weitere „Vorgehensweise“ überlasse ich der hiesigen Gruppendynamik 😉

  5. #5 von dezer.de am 11. Oktober 2016 - 18:11

    @Yeti: Vielleicht ist es besser Dirk ganz seinem dunkeldeutschem Weltbild zu überlassen. Meist haben Diskussionen in diese Richtung auch keinen Sinn. 😥

  6. #6 von Gerry am 11. Oktober 2016 - 19:30

    @ dezer

    Wäre ich auch für.
    Wobei ich das nicht als „dunkeldeutsches Weltbild“ betrachten kann. Solcherartigen Schwachsinn konnte man in den letzten 20 Jahren auch an den hiesigen Stammtischen u.ä. hören. Und wir sind eine Region in der Arbeitslosigkeit und Armut also wirklich niedrig sind.
    Ich hab inzwischen jede Hoffnung aufgegeben, dass derartige Dummheit je nennenswert zurückgeht. Bezogen auf die gesamte Menschheit meine ich.

  7. #7 von Hinterfragerin am 11. Oktober 2016 - 20:57

    Mal wieder Glück gehabt. Ich fürchte, das wird nicht immer so bleiben.

    Und @ dirk: Sorry, das muss raus – man kann ja von all den Rebellengruppen, die teils vom Westen unterstützt werden, halten, was man will. Aber sogar Sanktionen gegen ein Regime abzulehnen, das, gemeinsam mit seinen russischen und iranischen Freunden, täglich Kriegsverbrechen an der eigenen Bevölkerung begeht (gezielter Beschuss von Krankenhäusern und Hilfskonvois, Giftgaseinsatz, Einsatz verbotener Waffen wie Clusterbomben), finde ich doch etwas merkwürdig.

    Das klägliche Versagen der Weltgemeinschaft und die Tatsache, dass in Syrien eine Reihe von Stellvertreterkonflikten bzw. geopolitischen Spielchen ausgetragen werden, lässt die Zukunft für die Menschen in Syrien düster aussehen. In den Nachbarländern haben sie ebenfalls wenig Zukunft (wenn man unserer Regierung etwas vorwerfen kann, ist es, einen Deal mit der Türkei gemacht zu haben, einem Land, dass nicht nur die IS-Terroristen unterstützt hat und deren Gegner bewusst schwächt, sondern in dem auch Flüchtlingskinder in Fabriken schuften).

    Wir müssen helfen, und das bedeutet neben Hilfe vor Ort, auch, Menschen aufzunehmen und ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Kommt damit der eine oder andere Terrorist ins Land? Leider, ja. Aber es gibt auch genug, die ganz legal einreisen oder schlicht hier geboren wurden. Insofern würden geschlossene Grenzen zwar dafür sorgen, dass wir vielen Menschen NICHT helfen würden, kaum aber für Sicherheit.