Papst über Verpartnerung zweier Ex-Nonnen betrübt

Laut einem Tweet von Erzbischof Angelo Becciu stand Franziskus die „Traurigkeit ins Gesicht geschrieben“.

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=27236

  1. #1 von frater mosses zu lobdenberg am 8. Oktober 2016 - 17:36

    Zwei Menschen werden miteinander glücklich. Klar, dass da der Papst weint! m(

  2. #2 von Hypathia am 8. Oktober 2016 - 18:06

    Diesen Artikel gibt’s auch bei kotzen.net und gleich der beim ersten Kommentar wird der Brechreiz übermächtig:

    “ Josef Menke vor 7 Stunden
    Traurig ist nicht nur der Papst
    Wo soll das enden? Was müssen meine 3 Kinder und 2 Enkelkinder in Zukunft erleiden müssen? Worauf kann ich mich in dieser Welt noch verlassen? Haben diese Damen eigentlich eine Ahnung davon, was sie Menschen wie mir antun mit ihrem Verhalten? Haben die Herren eine Ahnung davon? Ich möchte Seelsorger haben um nicht zu verzweifeln, Männer und Frauen, wo ich Kraft und Zuversicht finde,um nicht schwach zu werden, wenn ich nicht mehr weiter weiß.
    Mein Gott, was haben wir nur aus dieser Welt gemacht. Warum haben wir Gott aus dieser Welt „herausgeschmissen“? Ich möchte uns zurufen: „Lasst uns den Schöpfer zurückholen. In unseren Alltag, der Politik, den Unternehmen, bei wichtigen Entscheidungen, in den Schulen und, ja, auch in den KIRCHEN“. Ich bin traurig, geschockt und ratlos. Es macht mich körperlich und psychisch krank.

    Gott, bitte, bitte, komm zurück.Wir brauchen dich. Ohne dich ist alles nichts.“

  3. #3 von oheinfussel am 8. Oktober 2016 - 18:08

    Traurigkeit?

    War´s nicht eher Neid?

    Und wenn nicht – was für ein Arschloch muss man sein, um zwei liebenden Menschen das Glück so zu missgönnen? -.-

    @Hypathia

    Herrn Menke wünsche ich homosexuelle Enkelkinder und Regenbogenfamilien als Nachbarn

  4. #4 von Hypathia am 8. Oktober 2016 - 18:20

    @fussel

    Das ist halt die Religion der Liebe!
    Wenn sich 2 Menschen lieben, ist die ganze Kirche traurig und tief betrübt.

    Die anderen Kommentare auf dieser Religioten Seite schlagen in die selbe Kerbe.
    Diese Typen sind sowas von ekelhaft….

    Ich freue mich für die beiden Exnonnen! Zum einen, dass sie sich gefunden haben und zum anderen, dass sie endlich ein normales Leben führen können.

  5. #5 von oheinfussel am 8. Oktober 2016 - 18:47

    @Hypathia

    Mit Fusseln wäre das nicht passiert 🙂
    Ich wünsche den Beiden natürlich auch alles Gute und viele gemeinsame Jahre des Glückes