Dieses ständige Religions-Bashing nervt: Glauben verdient unseren Respekt

Religionen sind an allem schuld. Vor allem der Islam, aber auch das Christen- und das Judentum (etwas weniger der Buddhismus und Naturreligionen). Schuld an allen Kriegen und allen Übeln dieser Welt. Die Schlussfolgerung «ohne Religionen wären wir besser dran» und die Forderung «Religionen gehören abgeschafft» finden sich regelmässig in unserer Kommentarspalte und ernten stets Applaus.

Mich nervt dieses reflexartige Religions-Bashing. Es zeugt meines Erachtens nicht von Aufgeklärtheit, sondern von Unverständnis.

[http://www.watson.ch/Wissen/Kommentar/140888125-Dieses-st%C3%A4ndige-Religions-Bashing-nervt–Glauben-verdient-unseren-Respekt

  1. #1 von Unechter Pole am 8. Oktober 2016 - 16:33

    Respekt verdienen sich Menschen, die sich von einem vom Kleinsten auf eingeprägten Schwachsinn befreien konnten, besonders wenn sie es aus eigener Kraft und unter widrigen Umständen tun. Mit Menschen, die mit diesem Schwachsinn leben, habe ich nur Mitleid und für diejenigen, die sich im mündigen Alter so ein Schwachsinn aneignen, nur Verachtung.

  2. #2 von Skydaddy am 8. Oktober 2016 - 16:34

    Wer nicht auf vernünftige Argumente reagiert, muss halt mit der Wahrheit genervt werden. Z.B. so:

    Ebenso schiesst ein Atomphysiker am Ziel vorbei, wenn er einem Gläubigen vorhält, es gebe keinen Beweis für die Existenz Gottes.

    Entweder, Du lieferst den Beweis dafür, das Gott existiert, oder halt die Klappe!

    Wenn Du solchen Scheiß veröffentlichst, kannst Du nicht erwarten, dass das unwidersprochen hingenommen wird.

  3. #3 von Elvenpath am 8. Oktober 2016 - 19:48

    Hinweis: Bei den Kommentaren meldet sich auch der Autor zu Wort. Es lohnt sich also, dort zu posten!

  4. #4 von jemseneier am 8. Oktober 2016 - 20:53

    Menschen verdienen Respekt. Was die glauben ist einfach nur hinzunehmen, solange sie niemand dabei schaden. Und bis zu dem Punkt geht mich und andere schlicht nichts an, und wir haben das auszuhalten. Was aber nicht heißt, das wir den Finger nicht in die Wunde legen dürfen, genauso wie man die Ansichten eines Physikers in Frage stellen kann. Das muss man schlicht aushalten und sich nicht gebashed fühlen. Sich gebashed zu fühlen ist nämlich auch ein furchtbar primitiver Reflex.

  5. #5 von Skydaddy am 8. Oktober 2016 - 21:52

    tl;dr des Artikels und der Kommentare des Autors:

    „Basht mich!“

    Wer ständig unhaltbare Dinge von sich gibt wie

    Etwas aus voller Überzeugung zu glauben, ohne es wissen zu können, ist ein beachtlicher Akt emotionaler Intelligenz.

    sollte in der Tat darauf hingewiesen werden, dass das Bullshit ist.

  6. #6 von m0ebius am 8. Oktober 2016 - 22:05

    Wäre doch schön, wenn sich die Religionen mal etwas Respekt VERDIENEN würden.

  7. #7 von Charlie am 8. Oktober 2016 - 22:39

    Schon Hitchens wusste, Religion verdient nur Spott!!

  8. #8 von Deus Ex Machina am 9. Oktober 2016 - 09:13

    Oha, noch so einer vom Kaliber „Hartl“. Da kann man sich ja die Finger wund schreiben.

  9. #9 von namsawam am 9. Oktober 2016 - 10:10

    @#5 von Skydaddy am 8. Oktober 2016 – 21:52

    …sollte in der Tat darauf hingewiesen werden, dass das Bullshit ist.

    Evident. Aber dann stell‘ das doch auch gleich auf die richtigen Füße:

    …sollte in der Tat darauf hingewiesen werden, daß das „ein beachtlicher Akt emotionaler“ Idiotie ist.

    Man kann auch eine Kackerührmaschine emotional betreiben…