Das naturalistische Verhängnis

Der Naturalismus dient oft als Grundlage für Argumente gegen den Glauben. Dabei wird meistens verdrängt, dass er selbst nur eine der möglichen philosophischen Perspektiven ist und der erhobene Anspruch, Anwalt der reinen Vernunft zu sein, pure Ideologie ist Von Johannes Hartl

(…)

Ein Mensch betrachtet ein Blatt Papier, auf dem schwarze Linien, Punkte und Figuren zu sehen sind. Er fragt sich, ob sie wohl etwas zu bedeuten haben oder nicht. Religiöser Glaube ist nicht die Frage nach der chemischen Zusammensetzung der schwarzen Tinte, sondern die Frage nach der Bedeutung der Zeichen. Selbst eine lückenlose physikalische Beschreibung dessen, was hier zu sehen ist, genau welche Moleküle an genau welcher Stelle sitzen, bei wieviel Grad das Papier zu brennen beginnt und wie es auf Säure, Strahlung oder Druck reagieren würde, könnte die Frage nicht beantworten, was der Text bedeutet. Sie wäre dadurch noch nicht einmal berührt. Religiöser Glaube steht in keinem Gegensatz zur Naturwissenschaft, sondern er ist eine Deutung ihrer Ergebnisse.

(…)

Im gewählten Beispiel wird noch nicht automatisch vorausgesetzt, dass es tatsächlich einen Verfasser gibt, ja noch nicht einmal, dass es sich tatsächlich um Zeichen auf dem Papier handelt und nicht vielmehr um zufällig entstandene Stockflecken. Diese Möglichkeit jedoch von vornherein zu bestreiten, weil es dafür „keine Beweise“ gebe, ist nun tatsächlich eine zirkuläre Argumentation.

Entscheidend ist der Hinweis: falls es einen Verfasser des Briefes gibt, besteht dieser nicht aus Tinte. Er ist nicht in der physikalischen Realität des fleckigen Papiers nachweisbar. Dort sucht man vergeblich nach ihm, kein Wunder, dass man ihn auch in den Zellstofffasern des Papiers nicht nachweisen kann. Die Frage nach ihm ist auch keine physikalische.

[http://www.die-tagespost.de/feuilleton/Das-naturalistische-Verhaengnis;art310,173039

Advertisements
  1. #1 von Deus Ex Machina am 7. Oktober 2016 - 20:48

    Hartl – der Name steht für Unsinn hoch 3. Hab mal vor 2-3 Jahren meine Zeit auf ein damals hier verlinktes Video von ihm verschwendet und musste praktisch an jedem einzelnen Satz was monieren.

  2. #2 von itna am 7. Oktober 2016 - 21:35

    Oh, Hartl- ganz übler Bursche mit bestechender Unlogik.

  3. #3 von Skydaddy am 7. Oktober 2016 - 23:09

    @Deus Ex Machina:

    Ich wollte mal einen Hartl-Podcast „widerlegen“ und musste abbrechen, weil es einfach zu viel wurde. Was Du schreibst: Auf jeden Halbsatz hätte man einzeln entgegnen können.

  4. #4 von heiße Luft am 8. Oktober 2016 - 06:16

    Ich versteh da nur bla bla und Apfelkuchen.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 8. Oktober 2016 - 07:12

    @ Skydaddy:

    Jetzt mal ungelogen: Ich weiß nicht mehr wie lang das Video an sich war. Aber am Ende habe ich mehr als das Dreifache der Zeit gebraucht, um da durch zu kommen, weil ich nur noch meinen Bildschirm ankeifte. Der Mann hat eine solche Bullshit-Dichte, wie ich sie selten erlebt habe.

  6. #6 von Hal am 8. Oktober 2016 - 10:56

    @ Deus Ex Machina & Skydaddy

    Das war auch mein Gedanke als ich oben stehendes lass. Er kennt die Argumente gegen seinen Glauben recht gut, oder er absolviert einen Gish-Gallop und überhäuft Religionskritiker mit Unfug am laufenden Meter. Bei letzteren muss er die Argumente gar verstehen, er muss sie nur kennen und versuchen seine Rhetorik dagegen zu immunisieren.

    Wenn ich mich recht erinnere hat er eine recht suspekte Bibelschule besucht und eine wertlose Urkunde dafür erhalten.

  7. #7 von Noch ein Fragender am 8. Oktober 2016 - 11:12

    Religiöser Glaube steht in keinem Gegensatz zur Naturwissenschaft, sondern er ist eine Deutung ihrer Ergebnisse.

    Die Naturwissenschaft erklärt den Hurrikan Matthew physikalisch, der religiöse Glaube deutet ihn als Notmaßnahme Gottes, um einen Umzug „teuflischer Sodomiten“ zu stoppen.

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2016/10/07/orlando-hurrikan-stoppt-umzug-der-teuflischen-sodomiten/

    Auf solche religiösen „Deutungen“ naturwissenschaftlicher Ergebnisse kann man als vernünftiger Mensch doch wohl verzichten.

    …er selbst nur eine der möglichen philosophischen Perspektiven ist und der erhobene Anspruch, Anwalt der reinen Vernunft zu sein, pure Ideologie ist.

    Natürlich ist der Naturalismus, der besonders das Wissen der heutigen Naturwissenschaften berücksichtigt, eine philosophische Interpretation, aber eine viel vernünftigere als die an den Haaren herbeigezogene religiöse Deutung moderner Erkenntnisse mit alten mythischen Offenbarungen.

    Außerdem ist der Naturalismus im Gegensatz zu Religionen und Idelogien offen für Veränderungen. Allerdings haben bislang alle behaupteten Hinweise auf übernatürliche Kräfte sich bei näherer Prüfung z. B. durch die GWUP als Flopp erwiesen. Die 1.000.000 Dollar Wette von Randy wurde auch noch nicht geknackt.

    [https://www.gwup.org/infos/nachrichten/1833-psi-tests-der-gwup-kein-geldpreis-fuer-pendler-und-rutengaenger

    [http://www.skepdic.com/randi.html

    Lesetipp: Gerhard Vollmer, Gretchenfragen an den Naturalisten, Alibri 2013

  8. #8 von Skydaddy am 8. Oktober 2016 - 15:25

    @DEM & Hal:

    Johannes Hartl = intellektuelle Antimaterie.

  9. #9 von Deus Ex Machina am 9. Oktober 2016 - 08:07

    @ Hal:

    „versuchen seine Rhetorik dagegen zu immunisieren.“

    –> Jepp, hab nochmal zum Stichwort „Hartl“ im AMB recherchiert. Er fängt ja sogar einmal ungefähr so an, dass seine „Argumente“ Atheisten eh nicht überzeugen werden, weil wir ja nur aus blanker Boshaftigkeit einfach nicht zustimmen werden.

    @ Skydaddy:

    Mit Antimaterie kann man noch Energie erzeugen, bei Hartl denke ich da eher an ein schwarzes Loch.