‚Wir sind einer neuen Diktatur verfallen‘

Wir dürfen nicht resignieren, wir dürfen nicht sagen „Die Zeiten sind halt so, wie sie sind“, „das ist halt unser Los“, „das ist das Merkmal unserer Epoche“, „wir können nichts tun“, „der Säkularismus ist unser Schicksal“. Die Haupteigenschaft der Hoffnung liegt nämlich gerade darin, dass sie sich nicht auf die eigenen Kräfte verlässt, um ihr Ziel zu erreichen. Der Glaube versichert uns, dass die Kraft Gottes stets stärker ist als die Schwäche des Menschen und die Angriffe des Bösen. Die Hoffnung lässt uns nicht zugrunde gehen (vgl. Röm 5,3–5), und sie lässt sich nicht von den Machthabern zähmen; deshalb wird sie zuweilen von der Welt als subversives Element wahrgenommen.

[http://www.kath.net/news/56833

  1. #1 von Willie am 30. September 2016 - 03:29

    Wer verbietet denn den Kathos das Wort? Keiner! Wer will denen ihre Hoffnung wegnehmen? Keiner! Setzt euch doch in eure Kirchen und hofft, hofft, hofft ….

  2. #2 von t.nor am 30. September 2016 - 09:26

    Was sie selber denken und tun trauen sie halt allen anderen zu

  3. #3 von user unknown am 30. September 2016 - 09:45

    Viel Spaß, dabei.

  4. #4 von Yeti am 30. September 2016 - 12:11

    Der Glaube versichert uns, dass die Kraft Gottes stets stärker ist als die Schwäche des Menschen und die Angriffe des Bösen.

    Ja, und nachts ist es kälter als draußen. Was soll das bedeuten? „Dieses elektronische Bauteil hat einen Ohmschen Widerstand, der ist größer als seine siemens’sche Leitfähigkeit?“

  5. #5 von m0ebius am 30. September 2016 - 15:11

    Die benutzen das Wort „Diktatur“, als hätten sie noch nie von dessen Bedeutung gehört.

  6. #6 von Skydaddy am 30. September 2016 - 16:52

    Mir ist nicht klar, wie sich ein Anhänger des Gottes der Bibel über eine Diktatur beschweren kann.