Bundeslandwirtschaftsminister: „Unsere Landwirte sind auf Gottes Segen angewiesen“

Christian Schmidt (CSU): „Eine gute Ernte ist keine Selbstverständlichkeit.“ Sintflutartige Regenfälle und Trockenheit hätten zu Ernteausfällen geführt. Außerdem gingen Bauern und Bäuerinnen auch sonst durch eine schwere Zeit, etwa aufgrund niedriger Erzeugerpreise. Schmidt: „Unsere Landwirte sind auf Gottes Segen angewiesen.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/gesellschaft/detail/unsere-landwirte-sind-auf-gottes-segen-angewiesen-98351.html

  1. #1 von frater mosses zu lobdenberg am 27. September 2016 - 15:30

    Stimmt. Er hätte allerdings auch sagen können: „Helft euch selbst, wir tun’s nicht“.

  2. #2 von K.Brückner am 27. September 2016 - 15:57

    Im 21.Jahrhundert einen solchen Schwachsinn. Schwer zu ertragen!

    K.Brückner

  3. #3 von itna am 27. September 2016 - 16:33

    Und so ein Kasper „verdient“ > 500.000€ im Jahr.

  4. #4 von K.Brückner am 27. September 2016 - 18:47

    @ itna

    Die Bundeskanzlerin verdient um die 300.000 Euro. Ein Minister hat dann weniger. Für einen solchen Schwachsinn trotzdem noch sehr viel Geld.
    Winterkorn und Ackermann haben VW und die Deutsche Bank für ganz andere Summen in die Katastrophe geführt.

    K.Brückner

  5. #5 von Simone am 27. September 2016 - 18:51

    Schmidt: „Unsere Landwirte sind auf Gottes Segen angewiesen.

    Sie sind wohl eher auf Düngemittel und Pestizide angewiesen, du Depp.

  6. #6 von Skydaddy am 27. September 2016 - 19:00

    Sintflutartige Regenfälle und Trockenheit hätten zu Ernteausfällen geführt.

    Wer ist denn für sintflutartige Regenfälle und Trockenheit verantwortlich, wo wir schon von Gott reden?

  7. #7 von Rene am 27. September 2016 - 19:32

    Das ist nur der unreflektierte Quatsch, der ihm als Kind eingetrichtert wurde. Ich selbst habe mich neulich bei einem „Gottseidank“ ertappt. Jetzt trainiere ich „glücklicherweise“.

  8. #8 von omnibus56 am 27. September 2016 - 20:00

    Worauf die Bauern angewiesen sind, ist eine Klimapolitik, die sich ernsthaft gegen den Klimawandel stemmt, damit das Wetter nicht noch mehr die Ernten (teils wörtlich) verhagelt!

  9. #9 von Friedensgrenze am 27. September 2016 - 20:05

    Solche arschkriecherischen Politiker kommen raus, wenn seit sechzig Jahren die Mehrheit der Leute in Bayern ihr Kreuzchen immer an der selben Christlichen Stelle macht ohne mal nachzudenken.

  10. #10 von itna am 27. September 2016 - 20:48

    @K.Brückner

    Es gab da eine Aufstellung, was unsere Politiker so verdienen mit Nebeneinkünften.
    Schmidt war definitiv über einer halben Million.

  11. #11 von Skydaddy am 27. September 2016 - 23:50

    Es sei keine leichte Aufgabe, die Herausforderungen der Zeit zu meistern: „Doch mit Gottes Segen werden wir sie lösen!“

    Klingt wie „Inschallah“ – „So Gott will.“

    Das möchte ich eigentlich nicht aus dem Mund eines Ministers hören.

  12. #12 von m0ebius am 28. September 2016 - 03:54

    Fehlt nur noch der Regentanz.

  13. #13 von Smiling_Joe am 28. September 2016 - 06:13

    @Rene
    Also ich habe ja vor kurzem „Gott sei Dank“ durch ein „Goethe sei Dank“ ersetzt…

  14. #14 von dezer.de am 28. September 2016 - 07:58

    @omnibus: Ein Klimawandelleugner liest mit. 😀

  15. #15 von Rene am 28. September 2016 - 10:24

    Smiling joe, den merke ich mir!

  16. #16 von Charlie am 28. September 2016 - 11:53

    @Rene

    Ich habe schon lange das „Gottseidank“ durch zum Glück ersetzt. Ist eine Gewohnheitssache. Und „Vergelt’s Gott“ sage ich nur spöttisch wenn ich es nicht ernst meine, das ist bisher keinem Katholen aufgefallen.

  17. #17 von omnibus56 am 28. September 2016 - 20:21

    @dezer: 2 Deppen :-), oder der eine hat mehrmals gestimmt… Ich kann damit leben, dass es sie gibt, das Klima leider nicht. Es sind zu viele, vor allem unter den einflussreichen Politikern. Und selbst die, die zumindest nach außen den Klimawandel nicht leugnen, sind viel zu oft -vorsichtig formuliert- „wirtschaftsnahe“ Maulhelden.