Bibelgesellschaft: Niemand liest die Bibel nur digital

Obwohl immer mehr Menschen auf digitale Versionen zugreifen, bleibt die gedruckte Bibel nach Einschätzung der Deutschen Bibelgesellschaft das Leitmedium. „Die Online-Präsenz der Bibel ist sehr wichtig, weil viele Menschen Bibelstellen mittlerweile im Internet nachschlagen“, sagte der Generalsekretär der Bibelgesellschaft, Christoph Rösel, der evangelischen Monatszeitschrift „zeitzeichen“ (Oktober-Ausgabe).

  1. #1 von Unechter Pole am 25. September 2016 - 00:43

    Bibelgesellschaft: Niemand liest die Bibel

    Alles, was in der zweiten Zeile steht, ist nebensächlich.

  2. #2 von Willie am 25. September 2016 - 06:09

    @uP
    Vielleicht das noch:

    „Im Moment ist es wahrscheinlicher, dass sich jemand die vierte oder fünfte Bibel kauft, als dass man einen Erstleser gewinnt.“

    Womit man selbst zugibt, dass diese vielen Bibel sich in viel weniger Händen befinden als man immer tut.

  3. #3 von deradmiral am 26. September 2016 - 14:37

    Niemand liest die Bibel nur digital

    Doch, Ich! Ohne Such-Funktion und Stellenvergleiche macht das einfach keinen Sinn.