Religion und Frieden: „Eine Auseinandersetzung um die Frage, wozu es sich zu leben lohnt“

Friedensgebete von Religionsführern seien nicht naiv, sondern „sehr realistisch“, sagte der Friedensethiker Heinz-Gerhard Justenhoven im DLF. Auch die wiederholte Kritik des Papstes am Waffenhandel hält er für richtig. Das Engagement für den Frieden sei jedoch nicht leicht, sondern „ein politischer und gesellschaftlicher Kampf um das Richtige.“

[http://www.deutschlandfunk.de/religion-und-frieden-eine-auseinandersetzung-um-die-frage.886.de.html?dram:article_id=365916

Advertisements