AfD-Chefin Petry betrachtet ihre Partei als christlich

Die Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry, findet es weiterhin „befremdlich“, dass ihre Partei beim Katholikentag in Leipzig nicht auf Podien vertreten war. „Das wäre Luther zuwider gewesen“, sagte sie in einem Interview mit der „Zeit“.

[https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2016-09-22/afd-chefin-petry-betrachtet-ihre-partei-als-christlich

  1. #1 von stephancologne am 22. September 2016 - 20:27

    Wie jetzt?
    Ich denk, die AfD ist die Atheistenpartei…

  2. #2 von Unechter Pole am 22. September 2016 - 20:28

    AfD-Chefin Petry betrachtet ihre Partei als christlich

    Und in diesem einzigen Punkt bin ich der gleichen Meinung wie sie.

  3. #3 von oheinfussel am 22. September 2016 - 20:52

    „Das wäre Luther zuwider gewesen“

    Wenn sie nach Luther ginge, sollte sie sich schweigend ans Kinderkriegen und am Sterben im Kindbett machen.
    Luther war ja so Einiges zu wider – Frauen, Juden …

  4. #4 von Hinterfragerin am 22. September 2016 - 21:02

    @ Fussel

    Naja, zumindest bzgl. des Kinderkriegens kann man ihr eigentlich nichts vorwerfen.. sie hat bereits vier Kinder, oder? 🙂

  5. #5 von Yeti am 22. September 2016 - 21:18

    @Hinterfragerin:

    sie hat bereits vier Kinder

    Von wievielen Männern?

  6. #6 von oheinfussel am 22. September 2016 - 21:39

    @Hinterfragerin

    Ich weiß – und ich finde es unmöglich, dass sie uns völlig ungefragt mitteilt, mindestens viermal ungeschützten Sex gehabt zu haben – immer diese Heteros, die einen ihre Heterosexualität immer so auf´s Auge drücken – stellt euch mal vor, ein Kind liest das!!!

    Außerdem – wie Luther bereits sagte, ist der einzig edle Zweck der Weiber, sich entweder todzutragen oder am Kindbettfieber zu verrecken – dafür sind sie da. Und wenn der das schon sagt…

  7. #7 von user unknown am 23. September 2016 - 00:15

    Mit Luther ist sie beim Katholikentag auch an der falschen Adresse, oder ist da eine Point versteckt, die ich nicht wahrnehme?

    Entweder das Christentum ist ihr so fremd, dass sie Luther nicht einordnen kann, oder sie sieht sich selbst als neuen Luther, der die Kirche erneut spaltet – ist es das?

  8. #8 von F. M. am 23. September 2016 - 04:45

    Ich fürchte, Josef und Maria würden bei ihr wohl auch vergeblich anklopfen.

    So wie in Ungarn, wo man sich die ach so „christlichen Wurzeln der Nation“ expressis verbis in die neue Verfassung geschrieben hat oder im reaktionär-katholischen Polen, wo man sich für die katholischsten aller katholischen hält und sich am liebsten einmauern würde. Woher kenn ich das nur???

    Also wenn man das christliche daran festmacht, dass alle Regeln, die -nach deren Glauben- Jesus in der Bergpredigt angemahnt hat, unnachgiebig missachtet werden, dann ist die AfD eine sehr christliche Partei. Halt dem Lippenbeklnntnis nach; wie alle anderen christlich-konservativen Parteien auch.

  9. #9 von user unknown am 23. September 2016 - 05:44

    @F.M.:
    DIe glauben einfach an das Evangelium, nachdem Josef und Maria in einem Haus wohnten, und nirgendwo anklopften. Gibt ja genug.

  10. #10 von deradmiral am 23. September 2016 - 09:54

    Da bin ich mal einer Meinung mit Frau Petry und ihrer völkischen Partei.
    http://www.der-postillon.com/2016/09/voelkische-frauke.ht

  11. #11 von Emma am 26. September 2016 - 12:21

    @ F.M. das Christentum kann ihr nicht fremd sein und Luther auch nicht Sie war bis vor kurzem mit einem ev. Pfarrer verheiratet.