Kindergottesdienst: Kirche will Kindern mehr bieten

Die Kirche sucht für ihre Basisarbeit neue Impulse. In einer Konferenz geht es nun um das Thema Kinderkirche. Denn die jungen Christen bleiben immer öfter fern. Die Kirche beziffert den Rückgang auf 25 Prozent.

weiterlesen:

[http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kindergottesdienst-kirche-will-kindern-mehr-bieten.569ec477-e7ef-4fc0-8841-ccf72cb3d634.html

Advertisements
  1. #1 von Unechter Pole am 21. September 2016 - 18:52

    Immer noch 75 % zu wenig.

  2. #2 von Yeti am 21. September 2016 - 19:28

    Kirche will Kindern mehr bieten

    Die sollen ihre (Gott-)verdammten Wichsgriffel von den Kindern lassen, die haben unseren Kindern schon genug „geboten“.

    Es langt.

  3. #3 von rkinck am 21. September 2016 - 20:04

    „Kinderkirche ist ein Ort der Glaubensvermittlung „
    Eben darum haben Kinder dort nichts zu suchen. Ich kann mich Yeti nur anschließen.
    Finger weg!

  4. #4 von Skydaddy am 21. September 2016 - 20:29

    Gute Idee!

    Das Kriechen vor Gott (und ggf. seinen irdischen „Stellvertretern“) lernt man am besten im Krabbelalter.

  5. #5 von user unknown am 22. September 2016 - 01:41

    Siehe den Artikel zur Abschaffung der Hölle: Ohne Hölle braucht es keine Kindstaufe mehr. Seid mutig und tauft die Kleinen nicht. Beeinflusst sie nicht, und seht selbst, ob sie in die Kirche wollen, zu den Grufties.