70.000 Austreibungen: Chef-Exorzist Pater Gabriele Amorth ist tot

Pater Gabriele Amorth, der vielleicht berühmteste Exorzist der Welt, ist tot. Der Chef-Exorzist der Diözese Rom ist am Freitag im Alter von 91 Jahren gestorben. Wie die katholische Verlagsgruppe San Paolo, mit der der aus Modena stammende Priester mehrere Bücher veröffentlicht hatte, berichtete, war Amorth seit einigen Tagen wegen Lungenproblemen im Krankenhaus gelegen.

weiterlesen:

[http://www.krone.at/welt/roms-chef-exorzist-pater-gabriele-amorth-ist-tot-70000-austreibungen-story-529995

  1. #1 von manglaubtesnicht am 17. September 2016 - 16:30

    Irgendwie bietet die Überschrift Satire-Potential.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 17. September 2016 - 16:54

    70.000mal die eigene Lebenszeit vergeudet. Vor allem aber 70.000mal einem psychisch kranken Menschen wirkliche Hilfe vorenthalten oder einem gesunden Menschen eine Krankheit untergeschoben.

  3. #3 von Hypathia am 17. September 2016 - 17:30

    „70.000 Exorzismen (Teufels- oder Dämonenaustreibungen) hat der Priester laut eigenen Aussagen in den vergangenen 30 Jahren vorgenommen.“

    Rechnen wir mal nach:
    30 Jahre sind 10.950 Tage. Das heißt, er hat 6,4 Exorzismen pro Tag vorgenommen um die 70.000 Fälle abzuarbeiten. Die Zahl der täglichen Exorzismen erhöht sich noch, wenn man die Sonntage und die christlichen Feiertage einrechnet, an denen er doch sicher nicht arbeiten durfte.
    Das nenn‘ ich aber exorzieren am laufenden Band. 😉

  4. #4 von Charlie am 17. September 2016 - 18:48

    Todesursache: Exorzismus-Burnout.

  5. #5 von Thomas Kovacs am 17. September 2016 - 19:34

    Der Mann hat dem Anliegen für das er kämpfte mehr geschadet als jeder sonst mit seinem Geschwätz

  6. #6 von Netizen am 17. September 2016 - 20:17

    Wo ist hier der „Marsch für das Leben“? Haben Dämonen kein Recht auf Existenz? 70.000 Austreibungen in 30 Jahren – das war Mord am Fließband. Herr Lohmann, übernehmen Sie!

  7. #7 von Rene am 17. September 2016 - 23:32

    Ich hab 70000 Abtreibungen gelesen.

  8. #8 von Skydaddy am 18. September 2016 - 04:15

    @Hypathia:

    Ich vermute, wenn man mehrere Dämonen gleichzeitig austreibt – so wie Jesus eine ganze „Legion“ von Dämonen, die er in die Schweineherde fahren lassen haben soll –, dann zählt das als mehrere Austreibungen.

    Kann mir nicht vorstellen, dass ein Dämonenaustreiber unplausible Aussagen machen würde …

    Es würde mich übrigens nicht überraschen, wenn das das Geschäftsmodell wäre:

    „Was kostet eine Dämonenaustreibung“?

    „500 Euro“.

    Abrakadraba …

    „So, das macht dann 5.000 Euro!“

    „Aber Sie haben doch gesagt, 500 … ?“

    „Das war pro Dämon. Bei Ihnen waren 12 Dämonen drin. Aber freuen Sie sich, Sie kriegen 12 Austreibungen zum Preis von nur 10! 20 Prozent Ersparnis!“

    „Also, So teuer hatte ich mir das nicht vorgestellt …“

    „Ich habe die Dämonen übriges dahinten in diesen Atheistenbus fahren lassen. Ich kann die auch gerne wieder zurückholen, wenn Sie es sich anders überlegen …“

  9. #9 von Skydaddy am 18. September 2016 - 12:51

    Padre Amorth: 70.000
    Dämonen: 1

  10. #10 von Charlie am 18. September 2016 - 14:03

    Viele wissen nicht, dass auch bei einer Taufe ein Exorzismus betrieben wird.