Bischof: «Lieber ein islamisches als ein religionsloses Europa»

Paul Hinder ist Bischof von Arabien und weiss, wovon er spricht, wenn es um den Islam geht. Dennoch wäre ihm ein gemässigt islamisches Europa weniger unheimlich als ein total säkulares.

(…)

Darauf angesprochen, ob es nicht auch säkulare Werte wie Solidarität oder Gewaltfreiheit gebe, sagte der Bischof: «Doch, aber können solche Werte bleiben, wenn die Religion, die sie hervorgebracht hat, nicht weiter gepflegt wird?»

weiterlesen:

[http://www.livenet.ch/themen/gesellschaft/ethik/ethik/297641-lieber_ein_islamisches_als_ein_religionsloses_europa.html

  1. #1 von omnibus56 am 14. September 2016 - 10:36

    Vielleicht sollte man Bischof Hinder ein Exemplar von Sam Harris „Brief an ein christliches Land“ zu lesen geben… Ich fürchte allerdings, dass er den Inhalt nicht verstehen würde, weil er zu viel Gehirn des Vernunftsektors schon abgeschaltet hat.

  2. #2 von m0ebius am 14. September 2016 - 10:45

    Hauptsache Unvernunft, wie?

  3. #3 von Charlie am 14. September 2016 - 10:54

    Lieber Saudi-Arabien als Holland. Facepalm

  4. #4 von deus ex machina am 14. September 2016 - 11:01

    @ m0ebius:

    Natürlich. Die Kirche hat ihre hl. und unveränderlichen Positionen schon so oft gewechselt, da geben sich Jesus/Mohammed, Gott/Allah auch nichts mehr. Das ist für die Pfaffen nur ein Gewandwechsel. Und schließlich ist Jesus ja auch schon Islam enthalten – praktisch kein Unterschied also.
    Was sollten die außerdem in einer religionslosen Welt tun? Hanen ja nichts anständiges gelernt außer Märchenerzähler.

  5. #5 von deradmiral am 14. September 2016 - 11:53

    Islam war eine christliche Sekte, bis ein paar Herrscher die Unterschiede aus politischen und militärischen Zwecken aufgeblasen haben. Genauso wie das Christentum anfangs nur eine jüdische Sekte war, bis ein paar Sektengurus sich partout von der ursprünglichen Sekte abtrennen wollten. Siehe auch Jainismus und Buddhismus. Oder Zeugen Jehovas, Mormonen etc. pp.

  6. #6 von Skydaddy am 14. September 2016 - 13:11

    Ein Vorschlag zur Güte:

    Europa wird säkular, aber Katholiken werden behandelt wie in islamischen Ländern.

  7. #7 von 8tung am 14. September 2016 - 13:13

    Lieber KEINE Religion als katholische Priester, die während des Gottesdienstes onanieren.

  8. #8 von dirk am 14. September 2016 - 13:13

    Ein totalitäres System will wohl kaum jemand. Und ein gemäßigten Islam? Wie erreicht man den denn? Gibt es dazu eine Verfahrensweise eine Anleitung? Wo „herrscht“ den überhaupt ein gemäßigter Islam?

    Ich finde die Aussage „Dennoch wäre ihm ein gemäßigt islamisches Europa weniger unheimlich als ein total säkulares.“ hinkt an beiden Seiten.

    Und der Punkt „Solidarität oder Gewaltfreiheit … aber können solche Werte bleiben, wenn die Religion, die sie hervorgebracht hat, nicht weiter gepflegt wird?“ ist doch vollkommen dumm, wie ein Blick auf das Zusammenleben der Menschen zeigt. Es ist erfolgreicher wenn man sich nicht gegenseitig umbringt (Extremfall Bürgerkrieg). So das es schon die Vernunft gebietet sich gegenüber seinem direkten Nachbarn erst mal friedlich zu verhalten und nicht wie die Religion es in der Geschichte, aber auch die „heiligen“ Bücher Altes Testament und Koran zeigen die Ungläubigen auszugrenzen bzw zu bekämpfen.

    Ich erinnere da auch an die Verbreitung des Christentums zB durch Karl den Großen, welche ja durch Massenmord und Unterdrückung geschah, also nichts mit Solidarität oder Gewaltfreiheit.

  9. #9 von O. am 14. September 2016 - 14:37

    _http://www.krone.at/welt/opferfest-is-schlaechter-toeten-gefangene-wie-vieh-neues-horror-video-story-529306

  10. #10 von O. am 14. September 2016 - 14:41

    „gemässigt islamisches Europa“
    ist nur eine Illusion… aber Religioten mögen Illusionen.

  11. #11 von itna am 14. September 2016 - 19:01

    Ist ja logisch, gibt man dem Islam nicht mehr Privilegien, schwinden diese wegen Gleichbehandlung bei den Christen

  12. #12 von Noch ein Fragender am 15. September 2016 - 14:48

    Lieber ein islamisches als ein religionsloses Europa

    Weder noch.

    Am besten ein säkulares, weltanschaulich-neutrales Europa, in dem jeder nach seiner Fasson selig werden kann.