Griechenland: Staatskirche pocht auf Beibehaltung des Schulgebets

Nachdem Medienberichten das Morgengebet als nicht mehr verpflichtend bezeichnet hatten, verweist Ständiger Synod der orthodoxen Kirche von Griechenland auf die Gesetzeslage

[http://www.kath.net/news/56688

  1. #1 von deus ex machina am 14. September 2016 - 09:03

    Gesetze können auch geändert werden. Aber wie erbärmlich ist es denn, Kindern das gesetzlich aufzudrücken? Naja, die werden auch so ihre Schlüsse draus ziehen.

  2. #2 von m0ebius am 14. September 2016 - 12:21

    Mich wundert, dass noch niemand dagegen erfolgreich geklagt hat – ein verpflichtendes Gebet in der Schule ist ja ein krasser Verstoß gegen die Religionsfreiheit der Schüler und Lehrer.

  3. #3 von deradmiral am 14. September 2016 - 13:32

    Das sind ja Zustände wie in meiner Jugend in … Bayern.

  4. #4 von Yeti am 14. September 2016 - 15:15

    @admiral:
    Ich war in meiner Jugend auf einem evangelischen Gymnasium. In staatlicher Trägerschaft. An sich eine gute Schule.
    Aber der Rex hat jeden Montag eine „Andacht“ in der Aula gehalten und auf die Ansage, dass das nicht rechtens sei, die Schüler dazu zu verpflichten hat der nur lapidar gemeint: „Das stimmt. Aber bleibst Du einmal weg, kriegst Du einen Tadel, nach dem dritten Tadel gibt es einen Verweis.“