Baden-Württemberg: Nur 18 Millionen für Ausbau von Ethikunterricht

Die grün-schwarze Koalition will den Ethikunterricht in den nächsten vier Jahren bis einschließlich Klassenstufe 5 ausbauen. Im angelaufenen Schuljahr soll ein Bildungsplan für den Ausbau erstellt werden.

[http://www.diesseits.de/perspektiven/nachrichten/deutschland/1473631200/baden-wuerttemberg-nur-18-millionen-ausbau-ethikunte

  1. #1 von Willie am 13. September 2016 - 06:10

    Dies bedeutet, dass Religionsunterricht der „Normal“- bzw. Regelfall bleiben wird und Schüler bzw. deren Eltern zunächst eine Abmeldung davon durchführen müssen, um am Ethikunterricht teilnehmen zu können.

    Wie erfolgt da denn eine Zuordnung zu den Religionsunterrichten? Wenn ich als Elternteil mein Kind als nicht getauft/religiös einschule, dann kann man die doch nicht einfach in eine Religion zuordnen aus der man sie wieder abmelden muss?

  2. #2 von Unechter Pole am 13. September 2016 - 23:21

    @Willie
    Wenn dem in Baden-Württemberg so wäre, dann wäre das genauso wie in meiner Heimat.