9/11-Gottesdienst: Pfarrer Hohberg: Gottlose Fundamentalisten

Multireligiöser Radiogottesdienst zu „9/11“ in Berlin

„Wir wollen auch als Juden und Christen nicht von uns weg auf die Muslime zeigen“, sagte Pfarrer Gregor Hohberg. „Denn wir wissen: Fundamentalisten, die ihren Glauben in todbringender Weise auslegen, gibt es in allen Religionen und ebenso unter Religionslosen.“

weiterlesen:

[https://www.evangelisch.de/inhalte/138206/11-09-2016/multireligioeser-radiogottesdienst-zu-911-berlin

  1. #1 von oheinfussel am 11. September 2016 - 18:59

    Ja, immer diese bösen Atheisten, die massenhaft Bomben legen und Andersdenkende ins Gefängnis sperren oder nen Kopf kürzer machen – hört man ja häufiger -.-

  2. #2 von Willie am 12. September 2016 - 03:58

    „Wir wollen auch als Juden und Christen nicht von uns weg auf die Muslime zeigen“
    Wie heißt es so schön: Wer mit einem Finger auf andere zeigt, auf den zeigen 4 Finger zurück.

    Während einige gesellschaftliche Gruppen über die Verdrängung der Religionen aus der Öffentlichkeit bis hin zu ihrer Abschaffung nachdächten, habe die Gemeinde der Berliner Citykirche St. Marien den entgegengesetzten Weg eingeschlagen.

    Wen verwundert es, wenn man in die Enge getrieben wird, dann verbündet man sich gerne mal schnell.

  3. #3 von Simone am 12. September 2016 - 07:40

    Denn wir wissen: Fundamentalisten, die ihren Glauben in todbringender Weise auslegen, gibt es in allen Religionen und ebenso unter Religionslosen.“

    Merkwürdig, dass all diese monotheistischen Weltreligionen, die ja angeblich von einem allmächtigen, allwissenden und allgütigen Gott begründet worden sind, sich immer als gewalttätig herausstellen, sobald jemand die Texte wörtlich nimmt…

  4. #4 von Elvenpath am 12. September 2016 - 21:18

    Ich finde, es ist ein Eigentor, wenn man seine Religion mit der schlimmsten nichtreligiösen Ideologie versucht zu relativieren.
    Ja, es gibt auch Ideologien, die ohne Gottesglauben gewalttätig sind. Aber ist DAS der Maßstab für die Religion?