Kramp-Karrenbauer will Priestern die Ehe erlauben

Verheiratete Priester? In der katholischen Kirche war das lange undenkbar. Doch mittlerweile ist der Zölibat umstritten. Die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer würde ihn am liebsten lockern.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zoelibat-kramp-karrenbauer-will-priestern-die-ehe-erlauben-a-1110824.html

  1. #1 von ptie am 8. September 2016 - 10:08

    na dann soll sie doch in ihrer Kirche auf demokratischen Wege dafür sorgen 🙂

  2. #2 von paul0f am 8. September 2016 - 10:18

    Die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer würde ihn am liebsten lockern.<

    lol .. Ich vermute mal – sie hat ihre Rechnung noch nicht dem Wirt vor gelegt.

  3. #3 von user unknown am 8. September 2016 - 11:06

    Und ich will täglich 500g kalorienfreies Marzipan plus Vanilleeis, Schweinswürste mit Pommes, Erdnüsse, Spießbraten, Chips und Fruchtsaft mit reichlich Käse.

  4. #4 von schiffmo am 8. September 2016 - 11:35

    @uu: „Glauben Sie mir, das wollen Sie nicht.“
    Im Ernst: Ich hab das Gefühl, dass es irgendwo für jedes der genannten Produkte Einrichtungen gibt, die eins davon künstlich kalorienfrei herstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das essen möchtest.
    Aber auf gute Schweinsbratwürstl oder andere Dinge aus dieser Sammlung könnte ich mich einlassen. Und sowas schreibst Du kurz vor Mittag?

  5. #5 von user unknown am 8. September 2016 - 12:01

    Wieso sollte ich das nicht wollen? Weil es nicht schmeckt? Natürlich muss es so änlich schmecken, dass es in einer randomisierten Doppelblindstudie nicht von echten Produkten unterscheidbar wäre.

    Auf dem Weg zu kalorienarmem Marzipan bin ich inzw. soweit den Zucker durch künstliche Süße zu ersetzen, was ca. 40% der Gesamtkalorien vermeidet, aber bei kalorienfreien Mandeln sehe ich die nächsten 10 Jahre keine Lösung auf mich zukommen.

    Kurz v.d. Mittagessen: Ich diätiere. Bis heute abend gibt es nur ein Waffeleis und kalorienarmes Marzipan, Kaffee und Cola light.

  6. #6 von schiffmo am 8. September 2016 - 12:44

    @uu: Ich wollte den Spruch mal anbringen. Außerdem suche ich mir mein Futter, falls ich mal gut essen will, sorgfältig aus. Es spottet manchmal jeder Beschreibung, Nahrungsmittel welcher Qualität man oft angeboten bekommt.
    Außerdem würde ich ausschließlich Leute, die geschmacklich und aromatisch gut unterscheiden können, in beiden Gruppen haben wollen.

  7. #7 von user unknown am 8. September 2016 - 13:08

    Ich würde Leute, die geschmacklich ähnlich sensibel sind wie ich es bin in den Gruppen haben wollen, und halte mich nicht für besonders – weder in die eine, noch die andere Richtung, so dass es eine Zufallsauswahl wohl täte.

  8. #8 von schiffmo am 8. September 2016 - 13:54

    Ich halte mich auch nicht für besonders, doch bei Zufallsauswahl fürchte ich, dass sogar die Ergebnisse sehr randomisiert werden, sogar, wenn es darum geht, Ununterscheidbarkeit festzustellen.

  9. #9 von itna am 8. September 2016 - 16:13

    Was geht eine Ministerpräsidentin die internen Regeln eines Vereins an?
    Solange diese nicht gegen gültige Gesetze verstoßen, gar nichts.

    Das hat gefälligst ihre eigene persönliche Meinung zu sein und nicht ihre öffentliche Meinung.

  10. #10 von m0ebius am 8. September 2016 - 17:21

    @itna: Man kann durchaus die Position vertreten, dass kein Arbeitgeber das Recht haben sollte, über Liebesleben und Familienstand seiner Angestellten zu bestimmen.

    Wer sein Berufsleben dafür einsetzt, eine Ideologie zu verbreiten, die seinen eigenen Interessen zuwiderläuft, bekommt von mir kein Mitleid, aber in der Sache finde ich die Forderung trotzdem richtig.

  11. #11 von Deus Ex Machina am 8. September 2016 - 18:29

    Mei, wie süß: Eine Frau will der RKK erzählen, wie diese sich zu verhalten hat.

  12. #12 von Unechter Pole am 8. September 2016 - 19:15

    Den Priestern ist die Ehe doch natürlich erlaubt.

    Dass sie selbst so ein Spielchen spielen, als ob sie unerlaubt wäre, ist eine andere Geschichte.

  13. #13 von Cassie am 8. September 2016 - 19:28

    „Verheiratete Priester? In der katholischen Kirche war das lange undenkbar.“

    Interessanterweise verhält es sich im orthodoxen Judentum genau umgekehrt: Dort würden UNverheiratete Rabbiner von ihren Gemeinden NICHT akzeptiert werden.

  14. #14 von Charlie am 10. September 2016 - 10:52

    Warum nicht, wenn sie sich lieben.