Ein Rabbi und Pamela Anderson warnen vor Pornografie

Der jüdisch-orthodoxe Rabbi Shmuley Boteach und die Schauspielerin Pamela Anderson haben im Wall Street Journal ein flammendes Plädoyer gegen Pornografiekonsum gehalten. Sie warnen vor einer Gefahr, die immer schlimmer werde.

weiterlesen:

[http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/ein-rabbi-und-pamela-anderson-warnen-vor-pornografie-97423/

  1. #1 von Skydaddy am 4. September 2016 - 12:05

    Attention Whores warnen vor Pornografie.

    Ich würde mal vermuten, dass Pornokonsum weiter verbreitet ist als Alkohol und Drogen, und die Fälle, in denen die Auswirkungen negativ sind, dürften wesentlich überschaubarer sein.

    Ich habe neulich irgendwo gelesen, die heutige Jugend hätte weniger Sex als frühere Generationen, und ich vermute, dass das mit der einfachen Verfügbarkeit von Pornografie über das Internet zu tun hat.

    Ich finde das gut, denn ich finde es besser, wenn man Sex hat, weil man mit dem Partner oder der Partnerin zusammen sein will. Nicht zum Abreagieren.

  2. #2 von Unechter Pole am 4. September 2016 - 12:56

    Gibt es von dem Rabbi auch ein Video mit Tommy Lee?

  3. #3 von OIOIOI am 4. September 2016 - 12:59

    nichts als haltlose vergleiche und thesen ohne jegliche begründung

  4. #4 von Hal am 4. September 2016 - 13:47

    Boteach kann aber nicht mit Borat mithalten.

  5. #5 von manglaubtesnicht am 4. September 2016 - 19:43

    „Ein Rabbi und Pamela Anderson warnen vor Pornografie …“

    Ach schade. Ich hatte gehofft, dass jetzt ein Witz kommt.

  6. #6 von deradmiral am 4. September 2016 - 21:12

    @manglaubtesnicht
    Ich auch.

    Also ein Rabbi und Pamela Anderson finden eine Portozeitschrift auf der Straße.
    Pamela ist entsetzt und ruft „Das ist ja abscheulich“.
    Darauf der Rabbi: „Ja, sicher.
    Stopfen Sie es doch hier vorne gleich in den Mülleimer
    ganz tief rein …
    schön vorbeugen …
    tiefer … noch tiefer … sehr gut … „

  7. #7 von Cassie am 4. September 2016 - 22:01

    Dass ein orthodoxer Rabbi gegen Pornografie ist, überrascht mich nicht, aber von Pamela Anderson hätte ich das nicht unbedingt vermutet.