Bewährungsstrafe für versuchte Tötung: US-Richter führt „Hindu-Kultur“ als mildernden Umstand an

Er fand seine Frau zu dick und stach ihr mit einem Messer in den Bauch: Ein US-Gericht hat einen Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil eine Haftstrafe für seine Hindu-Familie eine Ächtung bedeutet hätte.

[http://www.spiegel.de/panorama/justiz/us-richter-fuehrt-hindu-kultur-als-mildernden-umstand-an-a-1110218.html

Advertisements
  1. #1 von omnibus56 am 31. August 2016 - 20:49

    Vollreligiot als Richter sind wohl mit das Schlimmste, was der Rechtsprechung passieren kann… m( m( m(

  2. #2 von omnibus56 am 31. August 2016 - 20:50

    „…ist wohl…“ muss es natürlich heißen!

  3. #3 von oheinfussel am 31. August 2016 - 21:15

    Verzeihung …. wie bitte?!?

  4. #4 von Skydaddy am 1. September 2016 - 08:32

    Solche Meldungen sind erfahrungsgemäß of überspitzt und unsachlich. Im SPIEGEL-Artikel heißt es:

    Im Prozess diagnostizierte ein Gutachter beim Angeklagten eine bipolare Störung und Alkoholismus. Wenn Patel aufhöre zu trinken und seine Medikamente nähme, so der Gutachter Bradley Grinage, sei das Risiko einer Wiederholungstat gering.

    Ohne weitere Details zu kennen gehe ich davon aus, dass dies bereits die Bewährungsstrafe ermöglichte und die Hindu-Kultur, bei der ja offenbar auch die Frau nochmals gestraft worden wäre, dann innerhalb der möglichen Bandbreite für die Strafe in Betracht gezogen wurde. In solchen Fällen sollten Gerichte allerdings deutlich machen, dass es sich nicht um religiöse Pluspunkte handelt. Im Effekt ließe sich argumentieren, dass die Frau durch die Haftstrafe nochmals „bestraft“ worden wäre, der zugrundeliegende Mechanismus wäre im Prinzip unerheblich, solange der Effekt glaubhaft ist.

    Die Frage wäre, ob z.B. bei einem pädokriminellen Priester mit berücksichtigt würde, wenn ihm kirchlicherseits bereits das Abhalten von Messen untersagt wurde, was für einen Priester offenbar eine schwere Strafe darstellen kann.

    Aber der hätte ja keine Frau, die von der Bestrafung betroffen sein könnte.