Ein Leben lang ATHEIST, jetzt bin ich CHRIST!

Eine Atheistin beschreibt wie sie CHRIST geworden ist! Eine spannende, unglaubliche, lebensverändernde STORY!!

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 29. August 2016 - 20:53

    Die Ärmste!

  2. #2 von Hal am 29. August 2016 - 23:23

    Das eigene Kind muss was ganz besonderes sein, deswegen Gott. Als ob ihre Schwangerschaft nichts natürliches wäre und die Kinder anderer nicht „kleine Wunder“ wären, die sie auf diese Idee hätten bringen können. Oxytozin und Motherbrain scheinen bei ihr die Auslöser von Inselverarmung gewesen zu sein, alles im rahmen der NaWi erklärbar – bzzz Kurzschluss – und sie verfällt den argument from personal incredulity.

  3. #3 von ralledore am 30. August 2016 - 11:04

    „Ein Leben lang ATHEIST, jetzt bin ich CHRIST!“

    …so alt sieht die Frau gar nicht aus!

  4. #4 von drawingwarrior am 30. August 2016 - 12:20

    Es ist, wie es in der Überschrift steht, eine Story!

  5. #5 von Gerry am 30. August 2016 - 12:40

    Dummheit im Endstadium (oder einfach nur hemmungslose Vermarktung):

    Joe [Ihr Mann und gläubiger Christ] said that Catholicism wasn’t real Christianity, and I knew that the Church was an archaic, oppressive, sexist institution. Besides, this idea of supernaturally-empowered people was just silly.

    Und dann wird sie Katholikin….

    http://whyimcatholic.com/index.php/conversion-stories/atheist-converts/103-atheist-convert-jennifer-fulwiler

    Und NATÜRLICH verkauft sie kein Buch über ihre Konversion:
    https://www.amazon.com/Something-Other-Than-God-Passionately/dp/1586178822/

  6. #6 von Willie am 30. August 2016 - 14:08

    Ich schaute auf mein Kind und dachte: Was ist dieses Baby? Aus einer materiellen, wissenschaftlichen Sicht dachte ich, eine Sammlung von evolotionierter Materie einer chemischen Reaktion. ….

    Ja klar, so denken unsere atheistischen Frauen eben und darum sind sie der Liebe unfähig und suchen alle einen Gott.

    Da hat sie ja nochmal Glück gehabt, dass sie diese Gedanken in der christlichen Welt hatte und nicht z.B. in Indien. Wer weiß, dann hätte sie vllt. vor lauter Götterliebe keine Zeit mehr fĥr ihren Balg.

  7. #7 von dezer.de am 30. August 2016 - 17:40

    @Hal: „Das eigene Kind muss was ganz besonderes sein, deswegen Gott.“ Ganz genau! Habe mit meiner Tochter am Wochenende THOR gesehen. Seitdem sind wir gläubig. Hail Odin!

    Wie diese Trulla da allerdings auf diesen Nonsensemythos aus der Wüste kommt ist mir schleierhaft.