Wenn Gott den Menschen lenkt, lenkt er nicht auch dessen Sünden?

Gott ist allmächtig. Er bestimmt alles. Er weiß alles. So glauben es auch Muslime. Wie aber kann Gott einen Sünder dann bestrafen? Wenn Gott alles lenkt, lenkt er doch auch dessen Sünde? Die Frage nach dem freien Willen des Menschen ist eine der zentralen theologischen Probleme.

weiterlesen:

[http://www.deutschlandfunk.de/sure-14-vers-4-wenn-gott-den-menschen-lenkt-lenkt-er-nicht.2395.de.html?dram:article_id=361958

  1. #1 von omnibus56 am 27. August 2016 - 11:59

    Der freie Wille ist eine Illusion, die unser Gehirn in das Bewusstsein projeziert. Allerdings tun wir gut daran, das nicht als Entschuldigung für alle unsere Taten zu missbrauchen. Wer, wenn nicht unser Gehirn sind denn sonst „wir“? Also ist es auch im Sinne des Zusammenlebens notwendig für unsere Taten untereinander (! Nicht vor einem Fabelwesen nach dem Tod!) gerade zu stehen.

  2. #2 von paul0f am 27. August 2016 - 20:17

    Wenn dieser oder jene Gott „alles“ geschaffen hätte, so auch das Negative/Böse/Schlechte etc.

  3. #3 von Willie am 28. August 2016 - 08:51

    „Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise.“

    Wie kommt der Prof. em. Dr. Kees Versteegh da auf:

    Der Vers legt dar, dass sich niemand auf Wissenslücken in Bezug auf die Gebote Gottes berufen kann: Jeder Gesandte brachte die Botschaft Gottes in der Sprache seines eigenen Volks. Somit hatten alle die Chance, die Worte zu hören und zu verstehen. Moses unterwies die Juden in Hebräisch, der Prophet Saleh, der lange vor dem Aufkommen des Islams zu den Thamud auf der arabischen Halbinsel gesandt worden war, sprach Thamudisch, und Mohammed sprach Arabisch, um den Mekkanern die Botschaft Gottes zu erklären.

    Wer spricht da überhaupt, der Mohammed? Oder doch dieser Allah-Gott und, wenn ja, wieviele? Schizophren mit mehreren Persönlichkeiten im Kopf wg. dem „Wir“?
    Wo kommt da auf einmal der Moses und der Saleh?
    Wenn der Moses zu den Juden hebräisch sprach, dieser Saleh zu den Thamud thamudisch sprach und der flügelpferdreitende Mohhamed arrabisch zu den Mekkanern sprach, warum lassen die uns dann nicht mit dem Quatsch in Ruh? Wir haben doch mit diesen Völkern oder diesen Sprachen absolut nichts zu tun.

    Ok, lt. Allahuistenseiten war Mohammed der letzte Prophet aber nicht der letzte Gesandte, dann bleibt aber die Frage (wie bei dem Juden-Christengott):
    – Warum hat der erst so spát einen Gesandten (was wohl Korannachbübbeler bedeuten soll) auf die anderen Kontinente geschickt? Hatte der die dortigen Ureinwohne nicht lieb, damals noch nicht lieb und wollte denen noch keinen Frieden bringen lassen, um sich an der noch ausstehenden Abschlachterei noch ein wenig mehr ergötzen zu können?

  4. #4 von Elvenpath am 29. August 2016 - 01:46

    Für einen allwissenden Gott wäre es völlig sinnlos ein Universum zu schaffen. Es gäbe keinen freien Willen, wenn der „Gott“ schon vorher weiß, wie wir handeln werden. Die Bestrafung für „böse menschen“ wäre daher auch vollkommen unsinnig. Wenn ein Gott schon vor der Geburt eines Menschen schon genau weiß, dass dieser einmal jemand umbringen wird, wie kann er ihn dafür bestrafen? Wenn es diesen allmächtigen Gott gäbe, wäre unsere Existenz vollkommen sinnlos.