Gute Integration – und das Islamproblem

Reicht es schon, Deutsch zu lernen? Oder sollten Migranten auch ihre Kleidung anpassen? Eine Umfrage unter Menschen mit türkischen Wurzeln zeigt, was Integration konkret für sie bedeutet – und welche Rolle der Islam dabei spielt.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/deutschland/was-gute-integration-in-deutschland-bedeutet-infografik-der-woche-a-1109430.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 27. August 2016 - 12:48

    „Woran denken Sie beim Stichwort Islam?“ (Nennungen in Prozent der Befragten)

    Würde man bei diesem Diagramm die Christen nach dem Christentum fragen, die Verteilung sähe nicht grundsätzlich anders aus.

  2. #2 von dirk am 27. August 2016 - 13:53

    Wie schaut es den mit den imo wichtigeren Sachen als der Kleidung aus?

    Seite 14 der im Artikel verlinkten Studie

    „2./3. Generation 36%
    1. Generation 57%
    alle Türkeistämmigen 47%

    Stimmen zu

    „Die Befolgung
    der Gebote
    meiner Religion
    ist für mich
    wichtiger als
    die Gesetze des
    Staates, in dem
    ich lebe
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 32%
    1. Generation 36%
    alle Türkeistämmigen 27%

    Stimmen zu

    Muslime sollten
    die Rückkehr zu
    einer Gesellschaftsordnung
    wie zu Zeiten
    des Propheten
    Mohammeds
    anstreben
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 50%
    1. Generation 54%
    alle Türkeistämmigen 46%

    Stimmen zu

    Es gibt nur eine
    wahre Religion
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 36%
    1. Generation 40%
    alle Türkeistämmigen 33%

    Stimmen zu

    Nur der Islam
    ist in der Lage,
    die Probleme
    unserer Zeit zu
    lösen
    (stimme stark/
    eher zu)“

    Seite 15

    „2./3. Generation 20%
    1. Generation 25%
    alle Türkeistämmigen 15%

    Stimmen zu

    Die Bedrohung des Islam durch
    die westliche Welt rechtfertigt, dass
    Muslime sich mit Gewalt verteidigen
    (stimme stark/eher zu)

    2./3. Generation 6%
    1. Generation 7%
    alle Türkeistämmigen 7%

    Stimmen zu

    Gewalt ist gerechtfertigt, wenn es
    um die Verbreitung und Durchsetzung
    des Islam geht
    (stimme stark/eher zu)“

    Bemerkenswert an dem Spiegel Artikel ist, das er verschweigt wie sich viele Türkischstämmige im Zweifelsfall zwischen Religion und deutschem Gesetz für die religiösen Gesetze entscheiden, und das sogar 7% nach eigener Aussage es rechtfertigen wenn der Islam mit Gewalt verbreitet wird.

    Stattdessen schreibt der Spiegel

    „Während diese Antworten die Positionen der aktuellen Debatte also widerspiegeln, unterscheiden sie sich in einem anderen Punkt stark von denen der Gesamtbevölkerung: Befragt nach ihren Assoziationen mit dem Islam, nannten mehr als 50 Prozent der Türkischstämmigen Begriffe wie Solidarität, Toleranz, Friedfertigkeit und die Achtung der Menschenrechte. Wie eine frühere Studie der Uni Münster zeigt, verbindet unter der Gesamtbevölkerung nicht einmal jeder Zehnte diese Attribute mit dem Islam.

    Deutlich stärker sind in dieser Gruppe hingegen negative Assoziationen verbreitet. Gewaltbereitschaft, Fanatismus und die Benachteiligung der Frau wurden vom überwiegenden Teil der Befragten in der Gesamtbevölkerung dem Islam zugeordnet. Unter den Teilnehmern der Studie mit türkischen Wurzeln waren die Anteile für diese Begriffe weitaus geringer.“

    Das stinkt doch kübelweise nach Leuteverarschung wenn wie oben gezeigt derart wichtige Ergebnisse der Studie nicht erwähnt werden.

    Es scheint doch vollkommen gerechtfertigt zu sein das viele Deutsche in den genannten Punkten den Islam kritisch sehen. Und wenn man an die frisch herbeigekarrten Muslime denkt, zeigt die Umfrage von Suhl (100 von 1600 wollten tatkräftig Lynchjust an jemanden verüben der einen Koran den Lokus runterspülte), dass der Einstellung entsprechend auch Taten folgen können.

  3. #3 von Unechter Pole am 27. August 2016 - 18:38

    Fragt auch einen Nazi, welche „Werte“ er mit Nationalsozialismus verbindet…

  4. #4 von dirk am 27. August 2016 - 18:50

    #2 von dirk

    einige Zahlenwerte sind da durcheinander gekommen

    Korrektur

    „2./3. Generation 36%
    1. Generation 57%
    alle Türkeistämmigen 47%

    Stimmen zu

    „Die Befolgung
    der Gebote
    meiner Religion
    ist für mich
    wichtiger als
    die Gesetze des
    Staates, in dem
    ich lebe
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 27%
    1. Generation 36%
    alle Türkeistämmigen 32%

    Stimmen zu

    Muslime sollten
    die Rückkehr zu
    einer Gesellschaftsordnung
    wie zu Zeiten
    des Propheten
    Mohammeds
    anstreben
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 46%
    1. Generation 54%
    alle Türkeistämmigen 50%

    Stimmen zu

    Es gibt nur eine
    wahre Religion
    (stimme stark/
    eher zu)

    2./3. Generation 33%
    1. Generation 40%
    alle Türkeistämmigen 36%

    Stimmen zu

    Nur der Islam
    ist in der Lage,
    die Probleme
    unserer Zeit zu
    lösen
    (stimme stark/
    eher zu)“

    Seite 15

    „2./3. Generation 15%
    1. Generation 25%
    alle Türkeistämmigen 20%

    Stimmen zu

    Die Bedrohung des Islam durch
    die westliche Welt rechtfertigt, dass
    Muslime sich mit Gewalt verteidigen
    (stimme stark/eher zu)

    2./3. Generation 6%
    1. Generation 7%
    alle Türkeistämmigen 7%

    Stimmen zu

    Gewalt ist gerechtfertigt, wenn es
    um die Verbreitung und Durchsetzung
    des Islam geht
    (stimme stark/eher zu)“

  5. #5 von m0ebius am 29. August 2016 - 12:26

    Interessant wären zum Vergleich entsprechende Zahlen zu Fragen wie „steht im Zweifel der Glaube über den Gesetzen“ für Deutschstämmige / Christen / praktizierende Christen.

  6. #6 von dirk am 29. August 2016 - 17:22

    #5 von m0ebius

    Da ist er weider der ziemlich deutliche Stuss.

    Wo sind sie die körperlichen Angriffe auf die Millionen ex Christen in Deutschland die aus der Kirche ausgetreten sind wo ist die Lynchjustiz gegen die Schüler welche Bibeln zerrissen?

    Zeige sie mir doch endlich einer bevor religiös Motivierte Gewalt in Deutschland von Muslimen und Christen gleichgesetzt wird.

    Wie war die Umfrage von Suhl? 100 von 1600 Migranten welche tatkräftig die Lynchjustiz unterstützen weil einer einen Koran in den Lokus spülte.