Streit um 50 abtrünnige Priester in Bolivien

Die 50 Expriester waren meist wegen Nichteinhaltung des Zölibats aus dem kirchlichen Dienst entlassen worden – Sie gründeten daraufhin eine eigene „Kirche“ und feiern weiterhin angeblich „katholische“ Messen

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/56442

  1. #1 von Charlie am 25. August 2016 - 09:18

    Für Kathnetlinge gibt es natürlich kein Christsein außerhalb der Mutterkirche.

  2. #2 von Friedensgrenze am 25. August 2016 - 12:07

    Klar feiern die katholische Messen. Sie haben ja nichts anderes gelernt.

  3. #3 von Rene am 25. August 2016 - 14:10

    Einfach lächerlich. Medizinmänner streiten sich mit Medizinmännern.

  4. #4 von schiffmo am 25. August 2016 - 16:00

    Bolivien hat ca. 10 Mio. Einwohner und 78% davon bezeichnen sich als Katholiken, das sind rund 8 Mio. Menschen. Lt. Wikipedia, [[Römisch-katholische Kirche in Bolivien]]: „denn es gibt im ganzen Land nicht mehr als 485 Diözesanpriester und 635 Ordenspriester“. Es handelt sich also um sowas wie 5% der bolivianischen katholischen Priesterschaft. Wenn die es schaffen, in der nächsten Zeit ihre Gemeinschaft anwachsen zu lassen, dann haben die einen Fork, das könnte also lustig werden in Bolivien.

  5. #5 von Willie am 27. August 2016 - 05:11

    Bei den Krawallen und dem Mord an dem vermittelnden Vizeminister waren sicherlich auch Katholiken beteiligt.