Erzbischof Schick: Nationalismus – „Das ist nicht Gottes Wille“

Der Bamberger Erzbischof Schick setzt in Zeiten von Terror und Nationalismus auf eine strikte Trennung von Religion und Politik. Zudem müsse die Kirche in Fällen von Diskriminierung handeln.

weiterlesen:

[http://www.welt.de/politik/deutschland/article157851254/Nationalismus-ist-nicht-Gottes-Wille.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 25. August 2016 - 16:31

    in Zeiten von Terror und Nationalismus

    Und falls wir wieder einen NationalSOZIALismus bekommen sieht das dann wieder anders aus?

    Und warum geht das nicht schon in Zeiten von Demokratie und Pluralismus?
    Und warum handelt die Kirche nicht in den Fällen von Diskriminierung, die sie selbst verursacht?

    Und natürlich wieder das Gefasel vom Christentum das die Menschenrechte erfunden hat, etc. etc.

    Und für diese Stichwortgeberei soll man dann den Adblocker deaktivieren? Negativ, Ghostrider! Ist nicht drin!

  2. #2 von m0ebius am 25. August 2016 - 16:58

    Schön, dass er das so sieht. Dann wird er ja sicher auch dafür eintreten, dass die Staatskirchenverträge, von denen er sein Einkommen bezieht, ersatzlos gekündigt werden…

  3. #3 von oheinfussel am 25. August 2016 - 17:55

    Ach, war Herr Gott denn mal für eine Stellungnahme zu sprechen?

  4. #4 von Skydaddy am 25. August 2016 - 18:02

    Es gibt weniger, was ich mit Nationalismus in Verbindung bringe, als den Gott des Alten Testaments mit seinem „auserwählten“ Volk und seinem „gelobten Land“.

  5. #5 von Skydaddy am 25. August 2016 - 18:04

    Die gleichen Gestalten wie Bischof Schick haben allerdings keine Probleme damit, Deutschland bzw, das „Abendland“ als „christlich“ bzw. „christlich geprägt“ zu bezeichnen, wenn es um ihre Privilegien geht.

  6. #6 von user unknown am 25. August 2016 - 23:24

    Tja – esse ich ein Vanille- oder ein Schokoeis? Schwierige Frage! Erst mal Gott fragen.

  7. #7 von Friedensgrenze am 26. August 2016 - 00:19

    Das Strickmuster das Schick und die die CSU fahren scheint widersprüchlich ist es aber bei genauerem hinsehen nicht.

    Nationalismus – „Das ist nicht Gottes Wille“ gegen „Neben der beruflichen Qualifikation und dem Bedarf unserer Wirtschaft soll künftig auch die Nähe des Kulturkreises stärker bei der Auswahl der Zuwanderer beachtet werden.“

    Der Wille Gottes wird nicht durch die Nation sondern den Kulturkreis bestimmt und der ist selbstverständlich christlich und wählt in Bayern sowieso die CSU.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9041612/-bekenntnis-zu-den-kulturellen-werten-unseres-landes-.html

  8. #8 von paul0f am 27. August 2016 - 10:41

    Erzbischof Schick: Nationalismus – „Das ist nicht Gottes Wille“<

    Stimmt, es war der Wille der in Deutschland lebenden Christen.