Benedikt XVI.: Rücktritt erschien mir Pflicht

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat seinen freiwilligen Amtsverzicht im Jahr 2013 als seine „Pflicht“ bezeichnet. Es habe damals viele Verpflichtungen gegeben, die zu Ende zu bringen er sich nicht in der Lage gesehen habe, heißt es in einem Interview.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2792782/

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 25. August 2016 - 23:29

    Aha – nicht die Verstrickung seines Bruders in die Dormspatzenaffäre. Langweilig, wie fast alles in der kath. Kirche.

  2. #2 von Hal am 26. August 2016 - 12:58

    @uu

    Der „wir sind Papsteffekt“ ist nicht eingetreten, die regressive Neuevangelisierung Europas ist phänomenal gescheitert und Papst Palpatine war den Intrigen des Vatikans nicht gewachsen (ein Haufen alter Männer die nichts besseres zu tun haben;).

    Ist doch gar nicht so langweilig, traditionell werden aufmüpfige oder nicht genehme Päpste gerne nach oben befördert, ein Rücktritt hingegen ist doch mal was neues. Es ist doch schön dass B16 und Gänzwein ihren Lebensabend genießen können, ich gönne es ihnen.

  3. #3 von Willie am 27. August 2016 - 04:49

    Ein alter Mann ließ sich zum Führer einer gemischten Männerclique wählen, der er dann nicht Herr wurde. Selbstüberschätzung?