Olympia: „100% Jesus“ – Neymars Stirnband wird zum Streitfall

Die Regeln bei Olympia sind klar: Das IOC verbietet religiöse Botschaften im Wettkampf – dass Neymar Brasiliens Fußball-Gold missionarisch feiert, könnte ein Nachspiel haben.

weiterlesen:

[http://www.sueddeutsche.de/sport/olympia-jesus-neymars-stirnband-wird-zum-streitfall-1.3129763

  1. #1 von Charlie am 21. August 2016 - 14:36

    Ich habe so gehofft, dass sie nicht gewinnen. Immer wieder derselbe Scheiß und danach Gruppenbeten.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 21. August 2016 - 14:37

    „Die Regeln bei Olympia sind klar: “

    –> Was jucken einen noch Regeln, wenn man es für den einzig wahren Gott tut? Ob es nun ein Stirnband ist, oder die Vernichtung ganzer Volksgruppen – Gläubige trampeln über ALLES hinweg.

  3. #3 von omnibus56 am 21. August 2016 - 14:50

    Ehemals ‚50% Neymar da Silva Santos Júnior‘ wollte doch nur seinen Namenswechsel (jetzt ‚100% Jesus da Silva Santos Júnior‘) und seine bevorstehende Einlieferung in eine geschlossene Anstalt kundtun. Was hat das mit olympischen Regeln zu tun?

  4. #4 von Hal am 21. August 2016 - 15:56

    Es gibt 3 Themenbereiche die oft in spezialisierten Internetforen, die sich z. B. einen bestimmten Spiel widmen, Tabu sind, wegen den unweigerlich entstehenden Kontroversen und Konflikte; Politik, Sport und Religion. Meist sind es Religionisten die dieses nicht respektieren können – ihr Hirnwurm diktiert ihnen auf Teufel komm raus ihre Mitmenschen zu infizieren.

  5. #5 von user unknown am 21. August 2016 - 17:08

    Er feiert einfach seinen Mitspieler, Gustavo Jesus, siehe auch: https://demystifikation.wordpress.com/2016/08/21/atheistenelfmeter/

  6. #6 von Elvenpath am 21. August 2016 - 18:37

    Aggressive und militante Theisten.

  7. #7 von F. M. am 21. August 2016 - 19:44

    Man stelle sich das hysterische Aufheulen vor das erschallen würde, wenn irgendjemand mit einem Stirnband oder Tshirt der Buskampagne in einem Gottesdienst auftauchen würde.

  8. #8 von Monika am 21. August 2016 - 21:11

    ich habe gebetet, das Brasilien gewinnt!

  9. #9 von Diamond Mcnamara am 21. August 2016 - 23:02

    Satire?

  10. #10 von Diamond Mcnamara am 21. August 2016 - 23:03

    gebetet, dass (daß)

  11. #11 von Diamond Mcnamara am 21. August 2016 - 23:04

    Dass er den Mitspieler Jesus meinte, ist nicht von der Hand zu weisen.

  12. #12 von Unechter Pole am 21. August 2016 - 23:20

    5 % Bier
    11 % Wein
    20 % Portwein
    42 % Wodka
    80 % Absinth
    100 % Jesus

    … Opium des Volkes.

  13. #13 von klafuenf am 22. August 2016 - 00:29

    Dabei ging das mit der Esoterik schon mal grandios schief: http://lachsdressur.de/wirkungsloser-voodoo-zauber/

  14. #14 von Willie am 22. August 2016 - 01:03

    @#7 von F. M.

    Man stelle sich das hysterische Aufheulen vor das erschallen würde, wenn irgendjemand mit einem Stirnband oder Tshirt der Buskampagne in einem Gottesdienst auftauchen würde.

    Etwas ähnliches hat man ja versucht, wie der hpd am 17. Aug. berichtete:
    http://hpd.de/artikel/olympia-und-kopftuch-13427
    Da ging es um Kopftuch und Burkini, die als politisches Symbol genutzt werden, obwohl politische Kundgebung bei Olympia untersagt. Eine Gästin (Zuschauerein, die Iranerin Darya Safai) sollte des Zuschauer-Platzes verwiesen werden, da sie dagegen anprotestierte.

  15. #15 von dezer.de am 22. August 2016 - 09:34

    @Monika: du hast gebetet? Versteh ich ich nicht, dass widerspriecht doch deiner Aussage von neulich.

  16. #16 von namsawam am 22. August 2016 - 09:52

    „Dieser Kommentar konnte leider nicht veröffentlicht werden.“ – Ohne Angabe von Gründen 3x für:

    @#12 von Unechter Pole am 21. August 2016 – 23:20

    Hast Fußball und Religion vergessen. Beide ca. 99% Wirksamkeit als „Opium des Volkes“:

  17. #17 von Monika am 22. August 2016 - 10:04

    Diamond, vielen Dank für die Verbesserung, also: ich habe gebetet, daß Brasilien gewinnt!

  18. #18 von Monika am 22. August 2016 - 10:06

    dezer, da hast du recht! ich bin nicht mehr die, die ich noch vor drei Wochen war.
    Halleluja!

  19. #19 von dezer.de am 22. August 2016 - 10:16

    Ach Monika. Lass es einfach. Deine infantilen, unlogischen und erbärmlichen Kommentare sind nur noch zum auslachen. Beten dass eine Fussballmanschaft gewinnt… gehts noch ne Niveaustufe tiefer? Wie ich gra schon schrieb, wozu beten wenn du dir die Welt eh zurechtbiegst. Entweder dein Sklavenhalter weiss es besser, wozu brauch er dann dein unterwürfiges Gewinsel oder er weiss nichts, dann ist er auch nicht allmächtig und allwissend also nicht Gott. Kapier das doch endlich. Und sinnentleertes Phrasengeschwurbel kann über diesen eklatanten Logikbruch auch nicht hinwegtäuschen.

  20. #20 von Diamond Mcnamara am 22. August 2016 - 12:14

    You,dear Monika,, are particularly blessed, for: It has been revealed to me that the Lord wants you now in His Holy Presence. You will see His Holy Realm tomorrow night at 2 a.m. EST. Halleluya. How happy you must be. We have to stay behind while you see His Glory at such a young age already. We wish you a joyful resurrection in the flesh and are praying to be allowed to follow you as soon as the Lord permits. Hallleluyah. Amen.Amen.Amen

  21. #21 von Monika am 22. August 2016 - 12:26

    dezer, Ich habe gebetet, das BRASILIEN gewinnt, Fußball dagegen interessiert mich persönlich nicht.

  22. #22 von Monika am 22. August 2016 - 12:29

    Diamond, mein Englisch ist nicht so gut, also schreib mir auf deutsch oder griechisch.

  23. #23 von namsawam am 22. August 2016 - 14:01

    über Monika:

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2016/08/20/beim-priestermangel-hilft-noch-beten/comment-page-1/#comments

    Meine Bemerkung war:
    (
    @#32 von Netizen am 22. August 2016 – 02:52

    Oder aber Moni ist Studentin der Sozialpsychologie und wir sind ihre Testratten. Dann sei nur soviel gesagt: Ich beiße!

    Auch keine schlechte Erklärung, aber auch eine besondere Erkrankung.
    Jedenfalls zweifle ich schon seit einiger Zeit an ihrer Ehrlichkeit. Einen Jux will sie sich machen!

    @#35 von Monika am 22. August 2016 – 10:12

    namsawam, für eine amtlich beglaubigte Legasthenikerin schreib ich nun so schlecht auch nicht – aber einem blind geborenen Farben zu erklären übersteigt meine Fähigkeiten dann doch.

    Das kann nur Understatement für Satire sein. (‚Legastheniker‘ können nur ganz selten dieses Wort richtig schreiben. Du mußt besser aufpassen.) Könntest Du mir bitte evtl. erzählen, wo man sich solches „amtlich beglaubigen“ lassen kann?
    Wenn Du aus Liechtenstein kommst, vergiß meine Bitte.
    )

  24. #24 von namsawam am 22. August 2016 - 14:36

    … Monika, habe eben für Dich etwas Griechisches versucht, aber der Kommentar erschein einfach nicht.

    Ποῖόν σε ἔπος φύγεν ἕρκος ὀδόντων?

  25. #25 von Monika am 22. August 2016 - 15:29

    Was ich sagen wollte: Schreib mir auf griechisch, und ich werde es genau so wenig lesen wie einen englischen Text! :).)

  26. #26 von Diamond Mcnamara am 22. August 2016 - 18:51

    Monika,Du beherrscht also weder Englisch, noch Griechisch, noch Deutsch. Aber Du sprichst mit einem Unsichtbaren (der zum Glück des Deutschen mächtig ist/Vielleicht hat Luter IHM ja Deutsch beigebracht). . „Was lernt uns das?“ Oder von mir aus auch: Was lehrt uns das?

  27. #27 von namsawam am 22. August 2016 - 19:44

    @#25 von Monika am 22. August 2016 – 15:29

    Das ist auch so ein Fall, in dem ein spontanes Gebet Helfen kann. Also?

  28. #28 von paul0f am 23. August 2016 - 08:55

    You,dear Monika,, are particularly blessed, for: It has been revealed to me that the Lord wants you now in His Holy Presence. You will see His Holy Realm tomorrow night at 2 a.m. EST. Halleluya. How happy you must be. We have to stay behind while you see His Glory at such a young age already. We wish you a joyful resurrection in the flesh and are praying to be allowed to follow you as soon as the Lord permits. Hallleluyah. Amen.Amen.Amen<

    lol that sounds to such as the pointless babbling of the TV priest. 😉

  29. #29 von Diamond Mcnamara am 23. August 2016 - 13:20

    Die Ironie, der Sarkasmus und die Unverschämtheit, ihr ein baldiges Treffen mit Jesumjahwehheiliggeist zu wünschen, dürfte unverkennbar sein.

  30. #30 von Diamond Mcnamara am 26. August 2016 - 13:42

    LIEBE-GOTT-GESCHICHTEN
    FÜR MONIKA:   Vor 6666 Jahren lebten auf der Erde erst 10 Millionen Menschen
    und 300 Millionen Tiere. Und der liebe Gott sprach:
    „Ich will alle Menschen und Tiere töten. Nur acht
    Menschen will ich leben lassen, auf Noahs Arche“.  Und
    so ertränkte der liebe Gott alle Babys, Kinder, schwangere Frauen, Männer, Omas und Opas, Tanten und Onkel, die keinen Platz auf der Arche fanden.
    Und der liebe Gott sprach:“Sehet, ich habe 9.999.992 Menschen und 299.990.000
    Tiere ertränkt. Ihre Leichen treiben auf  den
    Wassern. Se motse chen b’enai. (Das ist auf Deutsch: Dies findet Wohlgefallen  vor meinen Augen).“