Italiens Bischofskonferenz gegen Burkini-Verbot

Der Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz (CEI) hat sich gegen ein Burkini-Verbot in Italien ausgesprochen. Die Angst vor diesem Kleidungsstück scheine instrumentalisiert zu werden.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2791897/

Advertisements
  1. #1 von Willie am 20. August 2016 - 21:17

    Wie er wohl reagiert, wenn die ersten Burkinis in seiner Kirche auftreten?

  2. #2 von Unechter Pole am 21. August 2016 - 00:58

    „Burkini“ hört sich nach einer italienischen Luxussportwagenmarke an. Vielleicht handelt es sich einfach un eine Verwechslung.

  3. #3 von Yeti am 21. August 2016 - 10:53

    @up:

    „Lamm-Burkini“?

  4. #4 von Monika am 21. August 2016 - 10:57

    Willie, genau so, wie bei jeder anderer Art von Badebekleidung in einer Kirche?
    Okay, nicht ganz so: ich denke mal, Triangel-Bikini geht noch weniger… 🙂

  5. #5 von Yeti am 21. August 2016 - 13:52

    @Monika:
    Ich bin der festen Überzeugung, dass ein (trockener) Burkini in einer katholischen Kirche heutzutage locker als Nonnen-Habitus durchgeht.
    Ich habe zu meiner DLRG-Zeit auch öfter im Schwimmbecken Klamotten angehabt, mit denen ich (trocken) in jede saudi-arabische Moschee gedurft hätte.

  6. #6 von Monika am 21. August 2016 - 22:04

    Yeti, okay, das ist ein Argument!
    Gefährlicher wird es vermutlich (da weißt du als DLRGler, danke übrigens dafür, besser Bescheid) wenn jemand, der nicht gut oder gar nicht schwimmen kann, mit so einem unhandlichen und sich mit Wasser vollsaugenden Stoffhaufen tatsächlich baden geht.
    Dann wirklich besser in eine Kirche.

    Überhaupt aber würde es mich und vermutlich auch die italienischen Bischöfe durchaus freuen, wenn mehr muslimische Frauen es wagen würden, eine christliche Kirche zu betreten -so manches mal ist aus Neugier schon Interesse uns aus Interesse Glaube geworden.

  7. #7 von Willie am 22. August 2016 - 00:20

    so manches mal ist aus Neugier schon Interesse uns aus Interesse Glaube geworden.

    Aber die Muslimas die Burkinis tragen die Glauben doch an diesen Gott.

  8. #8 von Monika am 22. August 2016 - 10:30

    Aber nicht an Jesus Christus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen – was selbst du wissen solltest.

  9. #9 von Willie am 23. August 2016 - 01:16

    Doch die Glauben an diesen Jesus, er war lediglich nur Prophet. Da die auch an die Auferstehung glauben und „gute Menschen“ in den Himmeln zu den 72 breitbeinigen Jungfrauen kommen ist auch Jesus, als guter Prophet, ebenso wie Mohammed auferstanden und gen Himmel gereist – allerdings nicht auf einem geflügeltem Pferd.