Beim Priestermangel hilft noch beten

Nur noch 58 Männer haben sich 2015 für den Dienst am Altar entschieden. Die Lage in den katholischen Gemeinden wird sich weiter zuspitzen. Die Verantwortlichen setzen auch auf das Gebet, um mehr Nachwuchs zu gewinnen.

[http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kirche-in-not-beim-priestermangel-hilft-noch-beten.7371514c-654b-448f-8c74-b1506d0d440b.html

  1. #1 von Hal am 22. August 2016 - 13:51

    @Monika

    Hal, da magst du ja recht haben, aber ich persönlich denke kaum, daß Gott denen hilft, die sich selbst helfen, also, was sollen mir deine Worte?

    Ach, die waren eigentlich nur gut gemeint. Da Du ja ganz offensichtlich im Labyrinth Deiner merkwürdigen Vorstellungen gefangen bist, weder den Willen noch die Kraft hast den weg heraus zu finden, dann wünsche ich Dir einfach dass Du dich nicht blind auf Deinen Überpapi verlässt.
    Um es etwas biblischer zu formulieren, Du kannst beten dass Manna vom Himmel regnet, aber wenn Du am verhungern bist, dann mach den Kühlschrank auf und schmier Dir ’ne Stulle – sonnst verhungerst Du. 😀

  2. #2 von Hal am 22. August 2016 - 14:06

    #40 von Monika am 22. August 2016 – 10:26

    Leider kann ich nicht weiter mit dir diskutieren, so gerne ich es wollte, weil ich noch viel zu tun habe, aber sei gesegnet!

    #42 von Monika am 22. August 2016 – 10:46

    #44 von Monika am 22. August 2016 – 11:14

    #46 von Monika am 22. August 2016 – 11:32

    #48 von Monika am 22. August 2016 – 12:22

    Hmm – mags Du dezer nicht, bist Du etwas verwirrt oder vergesslich, irgendwas stimmt da doch was nicht. 😉

  3. #3 von namsawam am 22. August 2016 - 14:21

    Wo sind meine Kommentare geblieben???? (5 Fehlversuche bis jetzt)

  4. #4 von Hal am 22. August 2016 - 14:57

    @namsawam

    Das passiert mir manchmal auch, vielleicht 3-4 mal in den Jahren die ich hier Kommentiert habe.

    In der Regel tauchen sie viele Stunden verspätet auf. Wenn sie mehr als ein aktiven Link enthalten, müssen die Kommentare von AMB und Kollegen freigeschaltet werden, aber das weißt Du wahrscheinlich auch.
    Bei anderen Gelegenheiten interpretiert WordPress die html-tags nicht, und so etwas geschieht:

    <

    blockquote>

    blablablablablabla

    Andere Male vergeigt ich meine html-tags. 😉

  5. #5 von dezer.de am 22. August 2016 - 15:05

    @Hal: Da ich ein kommunistischer Rotgardist bin, der seiner Stalindoktrin treu folgend alle Religionen der Welt ausmerzen will, mag mich Monika nicht sonderlich.

    #Ritterschlag #werwillschonvonwahnsinnigengemochtwerden

  6. #6 von Monika am 22. August 2016 - 15:37

    Ich erkenne seinen Willen unter anderem daran, zu welchem Ziel das, was ich tue, führt.
    Ich muß also auch selbst etwas tun, zufrieden?
    Und ja, Gott redet nicht zu tausenden, sondern immer zu einzelnen.
    Allerdings bezweifle ich, das es in der katholischen Kirche Deutschlands mehr Christen gibt, als in Indien – die bloße Mitgliedschaft in einem Verein sagt nämlich noch nichts darüber aus.

  7. #7 von Monika am 22. August 2016 - 15:41

    Hal, das Manna muß auch gesammelt werden…

    t,

  8. #8 von Monika am 22. August 2016 - 15:44

    dezer, ich liebe dich sehr. Auch, wenn deine Sozialisation bei den Jungpionieren erfolgte.

  9. #9 von dezer.de am 22. August 2016 - 15:49

    „Und ja, Gott redet nicht zu tausenden, sondern immer zu einzelnen.“
    Und selbstverständlich gehört Monika zu dem erlauchten Kreise der auserwählten „Einzelnen“. Gehts noch ne spur egomanischer?
    Ausserdem: Sollte es einem allmächtigen Wesen nicht möglich sein gleichzeitig zu allen zu sprechen?

    Seis drum @Monika, meine teuflischen Kameraden des jüdisch-bolschewistischen Freikorps zur Säuberung der Welt von Religionen hat dich genau auf dem Schirm. Und schon bald werden sie dich holen kommen und es wird auch kein Beten und auch kein Gezeter von Erfolg sein wenn wir dir deine Seele aus der Brust saugen. Denn du hast dich unserem Herrn überschrieben! Satanus Christus! Und du wirst erkennen, dass dich deine Selbstsucht und deine Gier nach ewigem Leben einen Pakt mit unserem Herrn, Satanus Christus, geehrt sei sein Name, eingehen lassen hat.

  10. #10 von Monika am 22. August 2016 - 15:52

    Schön, dezer, jetzt läßt du die Maske fallen! 🙂

  11. #11 von dezer.de am 22. August 2016 - 16:02

    @Monika: „Auch, wenn deine Sozialisation bei den Jungpionieren erfolgte.“ 😀 Du meinst meine Indoktrination des Stalinismus! Sozialisation klingt viel zu positiv. So, ich muss jetzt an meiner Bombe weiterbauen mit der ich Kirchen in die Luft sprenge für den kämpferischen Atheismus! ROT FRONT!

  12. #12 von Hypathia am 22. August 2016 - 16:16

    @ Monika

    „Ich erkenne seinen Willen unter anderem daran, zu welchem Ziel das, was ich tue, führt.“

    Du erkennst also seinen Willen erst im nachhinein!

    Selbstbetrug ist eben auch Betrug!!!
    Dein Hirnwurm muss dir echt schon viele Gehirnwindungen angeknabbert haben, um so einen Schwachsinn zu glauben und zu erzählen.

  13. #13 von Hal am 22. August 2016 - 16:28

    Hal, das Manna muß auch gesammelt werden…

    Wieso denn das, ich dachte man betet, stellt sich draußen auf, kniet oder legt sich hin, macht den Mund auf und es fällt Manna hinein. Man kann selbstverständlich auch einen Regenschirm andersherum aus dem Fenster halten und beten oder es sein lassen, wenn man nicht an solchen Dingen glaubt.

    Steht nicht irgendwo in Deinen Märchenbuch etwas über erfüllte Gebete? Dem mythologischen Wanderprediger wurde es zumindest in den Mund gelegt – ein wenig wie, so dachte ich, es mit dem Mannazeugs funktioniert.

    Was ist Manna eigentlich? Mir fällt nur dieses ein:

    Der Frosch weiß auch nicht was es ist!

  14. #14 von Yeti am 22. August 2016 - 18:25

    @monika:

    Ich erkenne seinen Willen unter anderem daran, zu welchem Ziel das, was ich tue, führt.

    Das, mit Verlaub, hört sich bei Hitler in „Mein Kampf“ genauso an. Du meintest es mit Sicherheit nicht so.

    Überlegst Du Dir vorher, zu welchem Ziel Deine Taten führen, oder sagst Du Dir hinterher, „oh, das war wohl Mist!“?
    Nach welchen Kriterien versuchst Du zu beurteilen, ob Deine Taten „gute“ oder „schlechte“ Auswirkungen hatten?

  15. #15 von Diamond Mcnamara am 22. August 2016 - 19:05

    You,dear Monika, are particularly blessed, for: It has been revealed to me that the Lord wants you now in His Holy Presence. You will see His Holy Realm tomorrow night at 2 a.m. EST. Halleluya. How happy you must be. We have to stay behind while you see His Glory at such a young age already. We wish you a joyful resurrection in the flesh and are praying to be allowed to follow you as soon as the Lord permits. Hallleluyah. Amen.Amen.Amen

  16. #16 von uwe hauptschueler am 22. August 2016 - 20:11

    Beten ist wie masturbieren. Es fühlt sich für den
    Ausführenden meistens gut an. Es hilft jenen, an die
    man denkt, aber nix.
    thomas4180

  17. #17 von F. M. am 23. August 2016 - 01:38

    Also anbeten gegen den Priestermangel find ich prima. Dann haben wir die Gewissheit, dass sie nix wirksames unternehmen, das den Priestermangel beheben könnte. Und je weniger Priester, um so besser für die Menschen.

  18. #18 von awmrkl am 23. August 2016 - 02:42

    @Monika am 22. August 2016 – 12:22

    „(…)
    Und weil Er auch eines hat: Sinn für Ironie.“

    Woher weißt Du das?

    In der Bibel (AT+NT) hat ER(c) nicht gerade Sinn für Ironie u/o Humor oder gar satirisches Gespür hinterlassen … ganz im Gegentum

  19. #19 von awmrkl am 23. August 2016 - 02:55

    @Monika am 22. August 2016 – 15:37

    „Ich muß also auch selbst etwas tun, zufrieden?“

    Ja, mit Dir selbst reden …

    „Und ja, Gott redet nicht zu tausenden, sondern immer zu einzelnen.“

    Das nennt die Püschologie „innere Selbstgespräche“, also redest Du mit Dir selbst, aber bildest Dir ein, zu irgendeinem großen HUHU zu reden. So heftig kann sich Mensch selbst bescheißen, wenn er es nur intensiv genug GLAUBT – und davon hast Du ja wohl einiges zuviel (bzw vui zvui).

  20. #20 von Siegrun am 23. August 2016 - 08:00

    @awmrkl #19:
    Oder, wie es Eckhardt von Hirschhausen so treffend formulierte:
    „Wenn ich mit Gott rede, dann ist das ein Gebet. Wenn Gott mit mir redet, dann ist das eine Psychose…“

    😀