„Alle Religionen sollen aus dem System verschwinden“

In der Burka-Verbotsdebatte geht es nicht wirklich um die Vollverschleierung. Es geht um das Verhältnis von Religion und Staat. Deswegen habe ich mit Mina Ahadi gesprochen. Sie setzt sich für eine sehr strikte Trennung ein.

[https://krautreporter.de/1590-alle-religionen-sollen-aus-dem-system-verschwinden

Advertisements
  1. #1 von Willie am 20. August 2016 - 02:57

    Wir erleben in den letzten Jahren die Wiederkehr eines alten Konflikts über die Rolle von Religion in einem säkularen deutschen Staat. … Aber plötzlich wird dieser weltliche Staat wieder mit einer religiös verwurzelten Ideologie konfrontiert, mit dem Islamismus oder wie meine Gesprächspartnerin in diesem Interview sagt, mit „dem politischen Islam“.

    Halten wir kurz fest, dass es auch das politische Christentum gibt, vertreten durch die Lobbygruppern der Kirchen und den speichelleckenden chrislichen Politikern.

    Kann man als Moslem „austreten“? Ist das wie im Christentum?

    Ja, das ist wie im Christentum: Einmal getauft immer getauft. Der Unterschied liegt darin, dass die Christen (bei uns) derzeit nicht die Macht haben diese Abtrünnigen zu verfolgen und es sein lassen.

    Würden Sie denn sagen, dass der Islam zu Deutschland gehört? Ahadi: Er hört sich an, als würden wir – wie im Mittelalter – davon ausgehen, dass Religion eine Rolle in einem Staat zu spielen habe. Zugegeben die rückständigen Deutschen, die dies damals veranlassten und heute immer noch versuchen (SLH), denken dabei nur an ihren abartigen, rachesüchtigen Jahwe-Gott.

    Oder wie im Deutschland der Moderne, wo in gut der Hälfte der Landesverfassungen die Unterwerfung unter einen Gott als oberstes Staatsziel angesehen wird.

    Wir haben es mit einer politischen Bewegung zu tun. Und dieser politische Islam sollte nicht zu Deutschland gehören.

    So wie auch das politische Christentum, der politische Hinduismus, Buddhismus …. nichts im staatlichen Deutschland zu suchen hat. Einfach weil es sich dabei nur um unbewiesene, nicht in der realen Welt sichtbare Wesenheiten handelt, die nur ausgedacht und ausgeschmückt wurden.

    Er ist frauenfeindlich, menschenfeindlich, terroristisch.

    Gleiches beim Christentum. Ich empfehle die Bibel mal möoglichst ojektiv zu lesen.

    ….

    Die Giordano-Bruno-Stiftung hat das erforscht und nennt Deutschland einen „Kirchenstaat“. Ich kenne die Statistiken nicht, aber katholische Organisationen haben sehr viel Macht; sie betreiben Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime. Das finde ich nicht in Ordnung, denn Religion ist Privatsache und sollte es auch bleiben. So gesehen gehört auch das Christentum nicht zu Deutschland.

    unterschreib

    **„Alle Religionen sollen aus dem [staatlichen] System verschwinden“ **