Kristina Schröder: Christen lassen sich leichter integrieren als Muslime

Christen lassen sich in Deutschland leichter integrieren als Muslime. Als einen Grund nennt die ehemalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder, dass der Islam bislang keinen Prozess der Aufklärung durchlaufen habe.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/gesellschaft/detail/christen-lassen-sich-leichter-integrieren-als-muslime-97892.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 17. August 2016 - 17:56

    Bibeltreue Christen haben die Aufklärung auch nicht durchlaufen!!

  2. #2 von Skydaddy am 17. August 2016 - 19:35

    Natürlich sind im „christlichen Abendland“ Christen leichter zu integrieren. In muslimischen Ländern wären Muslime leichter zu integrieren. Mit Aufklärung scheint mir das wenig zu tun zu haben.

  3. #3 von dirk am 17. August 2016 - 20:05

    #1 von Charlie
    Zitat
    „Bibeltreue Christen haben die Aufklärung auch nicht durchlaufen!!“

    Dem widerspreche ich, (wenn man mal Afrika und Südamerika auslässt) wann haben den die bibeltreuen Christen dies Jahr Hexen hingerichtet, Abtrünnige oder Blasphemiker umgebracht oder Ehebrecherinnen gesteinigt.

  4. #4 von omnibus56 am 17. August 2016 - 22:23

    @dirk
    Ist Joseph Kony bibeltreu? Zumindest was das AT angeht ganz sicher! q. e. d.

  5. #5 von dirk am 17. August 2016 - 22:43

    @#4 von omnibus56

    Ich dachte Uganda läge in Afrika, das dort auch mehr Hexen verbrannt werden, teilweise mit biblischen Begründungen, als zur Hochzeit in Europa ist mir schon klar. Um mich erst gar nicht damit zu beschäftigen(*) ob diese Verbrecher nun nur extrem geringe Teile der Bibel befolgen oder die Bibel so ziemlich in seiner Gesamtheit versuchen zu befolgen habe ich absichtlich (siehe oben) Südamerika und Afrika ausgeklammert. Denn dort gibt es tatsächlich viele Gläubige die von sich selbst behaupten an einen christlichen Gott zu glauben aber keine Aufklärung vergleichbar mit der in der europäischen Geschichte erfahren haben.

    (*) Auch da ich keinerlei Gefahr sehe das solch Gedankengut, in größerem Maße, nach Deutschland schwappt, im Gegensatz zum islamischen Gedankengut (siehe konkrete Aussagen von islamischen Mördern mit religiösen Begründungen).

  6. #6 von Cassie am 18. August 2016 - 09:56

    Es gibt weder „DIE Christen“ noch „DIE Muslime“ (und natürlich auch nicht „DIE Juden“, „DIE Hindus“, etc.). Insofern wäre ich mit solchen pauschalen Aussagen vorsichtig.

  7. #7 von Noch ein Fragender am 18. August 2016 - 10:11

    Dar gesamte Text ist auf

    http://www.cicero.de/berliner-republik/integrationsdebatte-und-es-hat-doch-mit-dem-islam-zu-tun

    Bemerkenswert:

    Terror ist kein Missbrauch des Islams, sondern eine Interpretation. Insofern ist es auch albern, nach einem Terroranschlag zu beteuern, dieser habe „nichts mit dem Islam zu tun“ oder sei „ein Missbrauch des Islams“.

    Ob ihre Hoffnung auf einen aufgeklärten Islam sich erfüllen wird, bleibt abzuwarten. Jedenfalls sollte der Staat genau hingucken, welche Islamvertreter er unterstützen will:

    An den in den letzten Jahren neu geschaffenen Lehrstühlen für islamische Theologie, zum Beispiel in Münster, entstehen Deutungen, an die ein solcher säkularer Islam anknüpfen kann. Ob aus solchen Anfängen eine starke Bewegung wird? …

    Nur mit solch einem aufgeklärterem Islam lässt es sich überhaupt erfolgreich in freiheitlichen Gesellschaften leben. Nicht nur wir Nicht-Muslime haben also keine anderen Chance als den Euro-Islam. Das gilt für alle Muslime in Europa mindestens genauso.

  8. #8 von dezer.de am 18. August 2016 - 10:24

    @Dirk:

    “ Auch da ich keinerlei Gefahr sehe das solch Gedankengut, in größerem Maße, nach Deutschland schwappt,..“
    Also evangelikale Christen in Amerika mit Einfluss bis ins weiße Haus bereiten mir genauso Sorgen wie muslimische Fundamentalisten. Und zwischen christlichen und muslimischen Hasspredigern sehe ich auch keinen qualitativen Unterschied.

    Was lässt dich hier unterscheiden?

  9. #9 von Skydaddy am 18. August 2016 - 10:47

    Solange jemand ernsthaft meint, es sei eine gute Idee, das eigene Leben und das menschliche Zusammenleben an vordemokratischen, vorwissenschaftlichen und voraufklärerischen Texten auszurichten, ist er nicht in der Aufklärung angekommen.

    Man erkennt das bloß nicht so leicht, weil viele derienigen, die in der Aufklärung angekommen sind, nach außen hin noch so tun, als sei das eine gute Idee (z.B. manche Politiker und ev. Bischöfe) , und viele derjenigen, die noch nicht angekommen sind, sich so geben, als seien sie aufgeklärt (Evangelikale mit modernen Ausdrucksformen und Social-Media-Nutzung).

  10. #10 von dirk am 18. August 2016 - 12:34

    @#7 von dezer.de

    Butter bei de Fische

    Ich habe hier im Forum schon öfter nach mit religiösen Motiven gewalttätigen Christen welche uns (in Deutschland) bedrohen gefragt. Und was bekomme ich? Den Hinweis auf einen Typen aus Afrika den aus theologischer Sicht kein angesehener Theologe aus Europa oder Nordamerika ernst nimmt und der in Europa eben keine Bedrohung ist

    Ich habe zu Testzwecken vorgeschlagen doch mal mit Plakaten mit atheistischen Aussagen zu Mohamed bzw zu Christus in eine Kirche oder eine von Saudi Arabien finanzierte Mosche zu gehen. Keiner hat das gemacht und trotzdem setzen einige noch die Gewalttaten aus islamischen religiösen Motiven mit dem religiösen Verhalten von Christen gleich.

    dezer.de auch ich sehe das die Amis (US amerikanische Regierung) massenhaft Menschen ermorden den sie bombardieren selbst oder durch ihre Lakaien (oft islamische Gotteskrieger) täglich große Teile der Erde. Gedeckt auch durch die Deutsche Lügenpresse und tatkräftig unterstützt durch deutsche Steuerzahler und die deutsche Regierung. Aber das geschieht weil sich die dort Mächtigen davon einen winzigen kleinen wirtschaftlichen oder geopolitischen Vorteil erhoffen und nicht aus christlicher theologischer Überzeugung.

  11. #11 von dezer.de am 18. August 2016 - 13:17

    @Dirk: „Keiner hat das gemacht und trotzdem setzen einige noch die Gewalttaten aus islamischen religiösen Motiven mit dem religiösen Verhalten von Christen gleich.“

    Du machst den Fehler, Taufscheinchristen in dem einen Topf mit islamistischen Fundamentalisten in dem anderen Topf zu vergleichen.

    Vergleiche bitte aufgeklärte, moderate Muslime mit aufgeklärten, moderaten Christen und fundametale Muslime mit fundamentalen Christen.

  12. #12 von schiffmo am 19. August 2016 - 12:06

    @dirk, #10:

    Ich nehme mal an, Du meinst #8 und nicht #7.

    Butter bei de Fische

    ist eine Aufforderung, Belege für eine Behauptung zu bringen. dezer drückt seine Sorgen aus, den Teil verfolgt er in #11 selbst, und stellt eine Frage :

    Was lässt dich hier unterscheiden?

    Den Hinweis auf einen Typen aus Afrika den aus theologischer Sicht kein angesehener Theologe aus Europa oder Nordamerika ernst nimmt und der in Europa eben keine Bedrohung ist

    Es ist nichts neues, dass irgendwelche Theologen irgendwelche anderen Theologen nicht ernst nehmen. Dass irgendwelche, beispielsweise evangelikale, Theologen „keine Bedrohung“ wären, läßt sich daraus nicht ableiten.

    Ich habe zu Testzwecken vorgeschlagen doch mal mit Plakaten mit atheistischen Aussagen zu Mohamed bzw zu Christus in eine Kirche oder eine von Saudi Arabien finanzierte Mosche zu gehen. Keiner hat das gemacht und trotzdem setzen einige noch die Gewalttaten aus islamischen religiösen Motiven mit dem religiösen Verhalten von Christen gleich.

    Ich bin nicht bereit, mit atheistischen Aussagen in irgendeine der lokalen Kirchen zu gehen. Die Reaktionen der Gemeindemitglieder, inclusive derer, die mich kennen, grenzen mir da viel zu sehr an intrigantes Verhalten, und Konsequenzen für meinen Alltag, incl. Auswirkungen auf mein Familien- und Berufsleben sind nicht auszuschließen. Eine von Saudi-Arabien finanzierte Moschee steht mir nicht zur Verfügung.
    Im Ernst: Das ist ein saudummer Test, und was er bringen soll, weiß ich nicht.

    […] Lügenpresse […]

    Wie war das nochmal? Hast Du alles überprüft, inclusive der Lügner, die dieses gelogene Schmähwort in die Welt gebracht haben? Nein? Warum plapperst Du dann deren Propaganda unüberprüft nach?