Historische Verantwortung: Die katholische Kirche und der Massenmord an den europäischen Sinti und Roma

Wochenlang baten Geflüchtete aus dem ehemaligen Jugoslawien – die meisten von ihnen Roma – in Regensburg vergeblich um den Schutz der katholischen Kirche. Diese hätte damit die Möglichkeit gehabt, sich endlich ihrer historischen Verantwortung zu stellen. Denn ein Blick zurück zeigt: Die katholische Kirche hat am Massenmord an den europäischen Sinti und Roma mitgewirkt.

[http://www.regensburg-digital.de/die-katholische-kirche-und-der-massenmord-an-den-europaeischen-sinti-und-roma/10082016/

  1. #1 von dirk am 10. August 2016 - 23:30

    Das ist doch Unsinn „historische Verantwortung“ als wenn es in der Menschheitsgeschichte jemals um historische Verantwortung ging, treffender ist doch eher Vae victis. Zumal auch dieses Beispiel äußerst unpassend ist den wenn es um historische Verantwortung im Sinne der Katholischen Kirche geht ist der Ansprechpartner doch der Vatikan. Wenn die katholische deutsche Kirche dagegen hunderttausende Sinti und Roma nach Deutschland bringen, glaubt doch kein Mensch das die Katholische deutsche Kirche das auch noch zahlt, da ist dann der deutsche Steuer- und Sozalversicherungszahler dran.

    Erinnert mich an die Predigt von Herrn Wölki man müsste Flüchtlinge helfen und Seide und Gold verkaufen damit man den Flüchtlingen helfen kann, selbstverständlich hatte er bei der Predigt ein Seidenkäppi auf und nach der Predigt wurde der Kekshalter aus Edelmetall welcher feierlich durch Köln transportiert wurde nicht versteigert genau sowenig wie der Behälter in dem die „3 Heiligen Könige“ sind.

    Wenn man etwas Gerechtigkeit möchte, sollte man erst mal anfangen etwas gegen die gegenwärtigen Verbrechen und Ungerechtigkeiten zu tun und da könnte der Papst sich mal deutlich gegen die Sanktionen welche den Syrern auferlegt wurden aussprechen und die Unterstützung für die Terrorisieren, Halsabschneider und den Kannibalen kritisieren anstatt zu palaveren der Islam sei friedlich.