D: Verurteilung eines ehemaligen Paters wegen Missbrauch

Der ehemalige Religionslehrer und frühere Pater des Benediktinerklosters Ettal in Bayern, Jürgen R., muss wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen für sieben Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht München II verurteilte den 46-jährigen früheren Internatspräfekten am Mittwoch nach einem umfassenden Geständnis. Demnach hatte sich der Mann in den Jahren 2004 und 2005 an einem 1991 geborenen Schüler mehrfach und teils schwer vergangen.

[http://de.radiovaticana.va/news/2016/08/10/d_verurteilung_eines_ehemaligen_paters_wegen_missbrauch/1250538

Advertisements
  1. #1 von Rene am 11. August 2016 - 10:42

    Viel Spass die nächsten 7 Jahre. Ich vermute er wird die Braut sein und nicht der Bräutigam.

  2. #2 von Friedensgrenze am 11. August 2016 - 11:36

    Daß der Mann Heute kein Priester mehr sein darf, ändert nichts an der Tatsache, daß er zum Zeitpunkt des Missbrauchs eine kirchliche Autorität war.

    Durch die Formulierungen „ehemaliger Religionslehrer“ und „einstiger Mönch“ und „sein Priesteramt nicht mehr ausüben darf“ wird ein Bruch betont bei dem der Mann alleine auf seiner gravierenden Schuld sitzen gelassen wird. Die Kirche präsentiert sich als eine dem Recht zuarbeitende Organisation. Daß das Heute so ist ( ? ), kommt aber nicht aus der Kirche. Es ist die Organisation Kirche die maßgeblich die Voraussetzungen für diesen Missbrauch geschaffen hat. Die Herstellung von Unterwürfigkeit der Kinder unter Autoritäten. Die Deformation der Gefühle zum eigenen Körper, zum Körper Anderer. Die Simulation von Recht im Kirchenrecht und das Einverständnis Priestern die Autorität von Eltern zuzuschreiben.

    Gruselig am Sachverhalt, empfinde ich daß der Junge genötigt war eine neue Beschreibung des Erlebten mit Konkretisierung abgeben zu müssen um das Strafmaß der Bewährung zu verhindern.