Klaus von Stosch: „Papst gefährlichster Gegner des IS“

Der katholische Theologe Klaus von Stosch hat Papst Franziskus in einem Interview am Montag wegen seiner Popularität in der muslimischen Welt als „gefährlichsten Gegner“ des sogenannten Islamischen Staates (IS) bezeichnet.

[http://religion.orf.at/stories/2789961/

  1. #1 von oheinfussel am 8. August 2016 - 21:57

    Ja, gaaaaanz bestimmt …

  2. #2 von m0ebius am 8. August 2016 - 23:58

    Wie viele Divisionen hat denn der Papst?

  3. #3 von Skydaddy am 9. August 2016 - 05:33

    Da können wir den Papst im Ketzerpodcast bei seinem nächsten Anruf ja zusätzlich mit „gefährlichster Gegner des IS“ begrüßen.

  4. #4 von user unknown am 9. August 2016 - 06:27

    Der biodynamische Bäcker Klaus von Stuss hat Papst Franziskus in einem Interview am Montag wegen seiner weißen Soutane und nicht so weisen Sprüche als „lustigen Mehlsack“ bezeichnet.

  5. #5 von schiffmo am 9. August 2016 - 10:15

    @m0ebius: Noch viel zu viele. Mit denen kann er zwar gegen den IS nichts ausrichten, die „operieren“ aber trotzdem eigenmächtig, und zwar gegen Andersdenkende. Ihr Selbstverständnis ist zwar „pro-katholisch“, dass das aber nichts mehr mit „menschlich“ zu tun hat, wenn die anderen keine Katholiken sind, merken die „Divisionen des Papstes“ aber nie.

    Dieser Stosch will doch tatsächlich „Brücken zwischen den Religionen“ bauen und denkt, damit die Spaltung in „zwei Lager“ verhindern zu können. Wenn er tatsächlich Spaltung verhindern statt verursachen will, müßte er „Brücken zwischen Menschen“ bauen, d.h. dazu beitragen, dass Menschen erleben, dass Menschen in anderen Gruppen zu allererst eines sind: Menschen.

    Religionen sind nicht allumfassend, das können sie auch gar nicht sein. Und außerdem sind sie Menschenwerk.

  6. #6 von paul0f am 9. August 2016 - 10:55

    Und dieser „von Stoch“ scheint die gefährlichste Waffe des Christentums gegen die Vernunft zu sein.^^

  7. #7 von Hal am 9. August 2016 - 13:08

    Der Herr Stosch hat schwer einen an der Waffel. Was hat der Papst den so großartiges gemacht um sich den Titel „Gefährlichster Gegner des IS“ zu verdienen? Er hat mal wieder nichts gemacht, sondern nur unverpflichtende Plattitüden von sich gegeben. Dass nicht alle Muslime Kopfabschneider sind, ist selbst den rabiatesten Rechtsextremen bekannt – komischerweise fallen die Kopfabschneider auch in diese Kategorie.

    Was aber ist die implizierte Botschaft des Herrn Stosch? Religion an sich kann nicht schlecht sein!. Ein Super-Apologet, der in eigener Sache der Konkurrenz beiseite steht, denn die Gefahr der Trennung von Staat und Kirche, der Verlust von Privilegien wiegt schwerer als gesunde Vernunft.

    Wenn man von islamischer Gewalt spreche, müsse man auch von katholischer Gewalt sprechen.

    Da hat er sich wohl versprochen, nicht ordentlich nachgedacht, denn der Katholizismus hat nicht nur das Potential zu IS ähnlichen Grausamkeiten, die spanische Inquisition nach der Reconquista steht auf vielen Gebieten dem Terror des IS in nichts nach, nur technologisch hinkten sie hinterher. Die wohl bedeutendsten technologischen Entwicklungen die direkt dem Christentum zu verdanken sind, geschahen auf dem Gebiet der Folterinstrumente (und -methoden), dessen Vielfalt erschreckend ist.

  8. #8 von Noch ein Fragender am 9. August 2016 - 13:14

    Über vermeintliche Aufrufe zu Gewalttaten im Koran sagte Stosch, alle Heiligen Schriften enthielten auch Passagen, die man zur Rechtfertigung von Gewalt missbrauchen könne. Daher seien die Religionen aufgerufen, ihre Schriften so auszulegen, dass dieses Potenzial befriedet werde.

    Pazifierende Auslegung reicht nicht, weil dann immer noch eine gegenteilige, Gewalt rechtfertigende Auslegung möglich ist.

    Besser ist Mynareks Vorschlag:

    Es wäre eine wunderbare Sache – als eine positive Folge aus den gemeinen Terroranschlägen von Paris – wenn die Vertreter der drei abrahamitischen Religionen übereinkämen, in wahrhaft globaler Ökumene alle menschenfeindlichen Texte aus ihren Heiligen Schriften zu entfernen und auf diese Weise einen ganz wesentlichen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten.

    [http://hpd.de/artikel/11040

  9. #9 von scipiommxii am 9. August 2016 - 13:21

    Ich hab` einen besseren Kandidaten:

    oder hier: