China – Ein Roboter hilft beten

Ein kleiner, gelber Robotermönch soll helfen, den Buddhismus neu zu entdecken. Bis in die 70iger Jahre war der Glaube in China verboten. Jetzt erwacht das religiöse Leben. Zu Tausenden strömen die Menschen in die Klöster.

Zum Video:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/china-ein-roboter-hilft-beten-100.html

Advertisements
  1. #1 von hypershrike am 8. August 2016 - 10:20

    Douglas Adams lässt grüßen. 😆

  2. #2 von frater mosses zu lobdenberg am 8. August 2016 - 14:13

    Hihihi, war auch mein erster Gedanke. Der zweite: Nach Gebetsfahne und Gebetsmühle ist das ja eigentlich nur der logische nächste Schritt, und wenn die Religioten mal was logisch richtig machen, soll man sie nicht aufhalten.

    Schönes Robanukka allerseits!

  3. #3 von Noch ein Fragender am 8. August 2016 - 18:06

    Mich fasziniert beim Menschen immer wieder die Gleichzeitigkeit von hoher Intelligenz (hier: Roboterbau) und abergläubischer Dummheit (hier: Roboter als Gebetshelfer)

    P.S. Früher oder später gibt es auch bei anderen Religionen Roboter, z. B. als Selbstmordattentäter, die ihrem Erbauer oder Benutzer ewige Freuden im Paradies verschaffen. Zyn off

  4. #4 von Willie am 8. August 2016 - 22:23

    Kommt da die Christianisierung Chinas nicht ins stocken? Wann kommt der Roboter-Jessi, der sich selbst kreuzigt?

  5. #5 von frater mosses zu lobdenberg am 8. August 2016 - 22:41

    @Fragender, als Gebetshelfer ist der wohl eher nicht gedacht (auch wenn ich das oben behauptete – die Pointe war einfach zu gut 😉 ), mehr als Werbefigur dieses Klosters. Hat funktioniert.