Biblische Wahrheiten nicht kulturellem Druck opfern

Die wohl größte Herausforderung für junge Christen besteht heute darin, jahrtausendealte biblische Wahrheiten nicht dem gesellschaftlichen und kulturellen Druck zu opfern.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/glaube/detail/biblische-wahrheiten-nicht-dem-kulturellen-druck-opfern-97791.html

  1. #1 von Deus Ex Machina am 6. August 2016 - 17:12

    “ Der soziale Druck zur „Inklusion von allem und jedem“ sei heute größer als je zuvor: „Wer da eine klare Haltung einnimmt, läuft Gefahr, als verurteilend oder engstirnig abgestempelt zu werden.“ “

    –> Ja gell, ist schon scheiße, wenn man da nicht mehr gegen Alles und Jeden stänkern darf, das nicht Teil der eigenen Gruppe ist? Zumindest nicht ohne dann selbst gehörig eins auf den Deckel zu kriegen.
    Dieses erbärmliche Rumgewimmere erinnert mich an einen verzogenen Schulhofrowdy, der feststellen muss, dass er jeden seiner arroganten Art vergrault hat und der sich jetzt wundert, dass niemand mehr mit ihm spielen will, ja nicht einmal mehr ihm Aufmerksamkeit schenkt.
    Mag sein, dass das Christentum Nächstenliebe als Slogan angibt, tatsächlich aber ist es doch „Willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein“. Der „soziale Druck“ ist nur dann schlecht, wenn man ihn nicht selbst ausüben kann, oder?
    „„Inklusion von allem und jedem““? Etwa auch Frauen, Homos oder gar der Jude? Ja Gott behüte! /zyn
    Eines aber wird die Gesellschaft NIE inkludieren, worüber aber wiederum die Kirchen ihre schützende Hand hält: Kinderficker. Na, wer ist jetzt engstirnig?

    „Nach Colemans Worten brauchen junge Christen heute mehr denn je fundierte Bibelkenntnisse, um bleibende Maßstäbe für ihr Leben zu haben. “

    –> Ja, sie brauchen Kenntnisse. Um sich angewidert abwenden zu müssen.

  2. #2 von Hal am 6. August 2016 - 17:14

    „Diese Generation kann Wahrheiten zwar neu verpacken, aber sie sollte sie nicht neu definieren“, sagte Colemann …

    Original Bibel Bullshit lässt sich in ihrer archaischen Form nicht mehr verkaufen, deswegen muss es getarnt, unkenntlich gemacht werden um es selbst leichtgläubigen unterjubeln zu können. Dass seine sogenannte Wahrheit nicht mehr zeitgemäß ist, hat er erkannt, danach kam die Denksperre die ihm wahrscheinlich als Kind eingehämmert wurde.

    Nach Colemans Worten brauchen junge Christen heute mehr denn je fundierte Bibelkenntnisse, um bleibende Maßstäbe für ihr Leben zu haben.

    Vorsichtig, Bibelkenntnis kann zum Glaubensabfall führen! Wenn die Bibel jedoch als Maßstab genommen und dessen Lebensregeln wortwörtlich umgesetzt werden, droht Gefängnis oder psychiatrische Zwangsanbringung!

    Für sie sei es ungleich schwieriger als für frühere Generationen, an ihrem Glauben festzuhalten. Der soziale Druck zur „Inklusion von allem und jedem“ sei heute größer als je zuvor: „Wer da eine klare Haltung einnimmt, läuft Gefahr, als verurteilend oder engstirnig abgestempelt zu werden.“ Ziel des Treffens sei es, die jungen Menschen zu ermutigen und Netzwerke aufzubauen.

    Schlimm, das Diktat der Menschenrechte! Anderseits beruhen sie auf das Christentum und wären ohne diesen nicht denkbar, sie müssen nur richtig gedeutet werden, und zwar mit Hilfe von kognitiver Dissonanz?
    Die Erkenntnis eines Sektenführers, die Haltungen, Meinungen und Werte eines Menschen werden von anderen Menschen beeinflusst, deswegen müssen diese Menschen blökende Schafe sein, nur in Isolation können sie zu verurteilende und engstirnige Christen werden. Die Sekte als soziale Überdruckkammer.

    … die vor allem die unbedingte Autorität der Bibel für Leben und Lehre sowie die Dringlichkeit von Evangelisation in Verbindung mit sozialer Verantwortung betonen. Die Lausanner Verpflichtung gilt als eines der wichtigsten Dokumente der evangelikalen Bewegung und ist bis heute – neben der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz – die geistliche Grundlage vieler Evangelikaler.

    Mit anderen Worten, das Missionarren Bekenntnis?!

    12. Geistliche Auseinandersetzung

    Wir glauben, daß wir uns in einem ständigen geistlichen Kampf mit den Fürsten und Gewaltigen des Bösen befinden, die versuchen, die Gemeinde zu überwältigen und sie an ihrer Aufgabe der Evangelisation der Welt zu hindern. Wir erkennen die Notwendigkeit, uns mit der Waffenrüstung Gottes zu versehen und diesen Kampf mit den geistlichen Waffen der Wahrheit und des Gebetes zu führen. …

    13. Freiheit und Verfolgung

    Es ist Gottes Auftrag für jede Regierung, die Bedingungen für Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit zu gewährleisten, unter denen die Gemeinde Gott gehorchen, dem Herrn Christus dienen und das Evangelium ohne Beeinträchtigung verkünden kann. Deshalb beten wir für die, die in den Nationen Verantwortung tragen und appellieren an sie, die Freiheit der Gedanken und des Gewissens zu garantieren und die Freiheit zur Ausübung und Ausbreitung der Religion in übereinstimmung mit dem Willen Gottes zu gewährleisten, wie dies in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt ist.
    http://www.lausanne.org/de/lausanner-verpflichtung/lausanner-verpflichtung

    Tja, wenn Religionsfreiheit nur ein Menschenrecht für Evangelikale ist, dann ist unbeeinträchtigte Verkündigung möglich, sonnst nicht. Im Rahmen eines säkularen Staates gibt es Beeinträchtigungen, die diese Jesusfanatiker jedoch nicht hinnehmen wollen. Die Erwähnung der Menschenrechte ist eine Nebelkerze, die die totalitären Ansprüche der Evangelikalen nur kaschiert.

    Parallel dazu fanden die Lausanner Versammlungen für junge Leiter Sektenführer statt.

  3. #3 von Unechter Pole am 6. August 2016 - 17:32

    Zum Bleistift, junge Christen sollen nicht die biblische Steinigung dem kulturellen Druck opfern und angetroffene Schwule steinigen, gee?

  4. #4 von Deus Ex Machina am 6. August 2016 - 17:47

    „Schlimm, das Diktat der Menschenrechte! Anderseits beruhen sie auf das Christentum und wären ohne diesen nicht denkbar, sie müssen nur richtig gedeutet werden, und zwar mit Hilfe von kognitiver Dissonanz?“

    –> Hm, da fällt mir doch spontan dieser kleine Sketch ein. Hat zwar nichts mit dem Christentum zu tun, veräppelt aber schön das schön von dir angekreidete Doppeldenk.

  5. #5 von namsawam am 6. August 2016 - 18:10

    Coleman, Richard: „Senior Director of Mobilization and Candidacy“ of „The Mission Society, Norcross, GA (Georgia) 30092.
    Motto: „Our Vision -The kingdom of God advancing among all peoples bringing about redemption and reconciliation through Jesus Christ.“ Eine der Brutstätten also der „Südlichen Baptisten in den USA“ mit weltweit mehr als 10.000 Missionaren.

    Welch ein klares und glückliches Vollreligiotengesicht:

    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

    Dieses Gesicht verfolgt mich jetzt schon seit 20 Minuten… Jemanden, der diese Welt für die „beste aller möglichen“ hält, da ein „Allgütiger“ sie geschaffen hat, kann ich mir kaum mit einem passenderen Gesichtsausdruck vorstellen.

    Zum Kotzen! Evangelikales Kotzen!

    Ganz sicher hat dieser Mensch von einem Machwerk wie „Candide“ noch nie etwas gehört. Der kennt sicher keine Zweifel.

    Wie kann dieser Mensch anderes von sich geben?!?

  6. #6 von namsawam am 6. August 2016 - 18:12

  7. #7 von namsawam am 6. August 2016 - 18:19

    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  8. #8 von namsawam am 6. August 2016 - 18:19

    Scheiße.

  9. #9 von Hal am 6. August 2016 - 18:54

    Der Sketch kommt mir bekannt vor.

  10. #10 von oheinfussel am 6. August 2016 - 19:20

    Pi ist aber nicht 3 und Fledermäuse sind keine Vögel – Basta!

  11. #11 von ballabomm am 6. August 2016 - 20:48

    oheinfussel: Ohne die Geschichten der Bibel jetzt rechtfertigen zu wollen: Für einen Teich, um den es in der Geschichte geht, reicht es aus, wenn man U=d*3 nimmt. Es ist ja kein perfekter Kreis.

  12. #12 von Yeti am 7. August 2016 - 10:44

    Zum Link auf das Bild: WordPress sucks. Der „processed“ Teil des Links ist von Unterstrichen geklammert, falls es bei mir auch nicht klappt, einfach von Hand einbauen. Oder den verlinkten Artikel lesen:

    [http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  13. #13 von Yeti am 7. August 2016 - 10:44

    Kicher.

  14. #14 von namsawam am 7. August 2016 - 13:22

    („Es sieht ganz danach aus, als ob ich das schon einmal gesagt hätte.“ O-Ton World Press…)
    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  15. #15 von namsawam am 7. August 2016 - 13:26

    Eingegeben hatte ich (ohne Klammer):

    [http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

    processed“ wird in „processed“ kursiv umgesetzt – diese Trickser.

  16. #16 von namsawam am 7. August 2016 - 13:30

    Kann man eigentlich irgendwo diese fiesen Verfahren studieren?

  17. #17 von paul0f am 7. August 2016 - 13:36

    Biblische Wahrheiten<

    Muhahahahahahahaha ….

  18. #18 von namsawam am 7. August 2016 - 13:39

    Muhahahahahahahaha ….

    Wahrscheinlich wolltest Du ‚Mudschahedin‘ schreiben und mußtest rechtzeitig niesen. Gekokst?

  19. #19 von paul0f am 7. August 2016 - 13:45

    namsawam Nee .. Sommergrippe.^^ 😉

  20. #20 von Yeti am 7. August 2016 - 14:56

    @namsawam:

    … diese fiesen Verfahren studieren?

    Hier, wenn ich Dich richtig verstanden habe:
    https://en.support.wordpress.com/markdown-quick-reference/

  21. #21 von Yeti am 7. August 2016 - 14:59

    Ok, ich versuche es noch einmal mit den Weisheiten aus meinem eben gerade geposteten Link.

    [http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  22. #22 von Yeti am 7. August 2016 - 15:01

    Es ist echt zum Lachen. Meine angewandte Methode war die, um „exactly das anzuzeigen, was man typed“.
    (2 Leerzeichen vor dem Text)

  23. #23 von Charlie am 7. August 2016 - 15:41

    @#18 namsawam

    Du kennst das „Muhahahahahahahaha ….“ nicht??

  24. #24 von namsawam am 7. August 2016 - 17:25

    @#23 von Charlie am 7. August 2016 – 15:41

    „Muhahahahahahahaha …. “

    scheint eine gewisse Relevanz zu haben. Ich habe die Historie dieses anspruchsvollen Begriffs versucht nachzuvollziehen:

    Dieser schlagende Begriff taucht im www zuerst auf mit dem beeindruckenden Kommentar:

    And I read that entire fucking thing you asshole… and at the end my thoughts were… „what the fuck? is that some bad translation of a story from some unknown language?“ Grrrrr…
    Well, it worked…I DO want to kill you. 😉
    Heh. Heh heh. MUHAHAHAHAHAHAHAHA!!!

    Und zwar am 04-27-2000, 11:05 AM von einer(m) gewissen „Sealemon88“ zu einem Thema „puns that make you groan“.

    Wie gut, daß es dieses www gibt! – Sonst dumm!

  25. #25 von namsawam am 7. August 2016 - 17:30

    @Yeti

    Großen Dank für den Link. (Wo gefunden?) Werde mir das zu Gemüte führen. Vor allem, weil es etwas zum Lachen ist.

  26. #26 von Netizen am 8. August 2016 - 15:29

    Seht es doch mal positiv: WP wehrt sich aus reinem Selbstschutz mit Händen und Füßen gegen dieses Bild. Wenn man sich die Hackfresse anschaut, ist das auch kein Wunder … SCNR

  27. #27 von Yeti am 8. August 2016 - 18:34

    @namsawam:

    Großen Dank für den Link. (Wo gefunden?)

    Auf WordPress. Muhahah!

    Nein, ich habe den hier permanent gespeichert, um reingucken zu können.
    Mein informatisches Debugger-Gehirn sagt mir gerade, dass das Problem die Kombination von Schrägstrich (/) und Unterstrich (_) ist. In dem geposteten Link sind zig_Unterstriche_drin, und nur um das „processed“ gehen die nicht? Wäre doch gelacht.

  28. #28 von Yeti am 8. August 2016 - 18:35

    /confirm/

  29. #29 von Yeti am 8. August 2016 - 18:35

    Bingo!

  30. #30 von namsawam am 9. August 2016 - 17:32

    <[http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg>

  31. #32 von namsawam am 9. August 2016 - 17:34

    test3:

  32. #33 von namsawam am 9. August 2016 - 17:36

    test4:

    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  33. #34 von namsawam am 9. August 2016 - 17:40

    … das braucht wohl noch mehr:

  34. #35 von namsawam am 9. August 2016 - 17:43

    ![Alt] [1]

  35. #36 von namsawam am 9. August 2016 - 17:44

    jetz is gut.

  36. #37 von namsawam am 10. August 2016 - 09:51

    __

  37. #38 von namsawam am 10. August 2016 - 09:51

    _ _

  38. #39 von namsawam am 10. August 2016 - 10:32

    http

  39. #40 von namsawam am 10. August 2016 - 10:33

    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  40. #41 von namsawam am 10. August 2016 - 10:34

    Tja

  41. #42 von Yeti am 10. August 2016 - 15:37

    @namsawam: #32 hätte klappen können, allerdings sind ein paar zuviele Unterstriche reingeraten, wie hast Du den getippt?

  42. #43 von namsawam am 10. August 2016 - 16:14

    Je 4 X ‚_‘:

    [http://www.idea.de/typo3temp/____processed____/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

    Mit je dreien:

    http://www.idea.de/typo3temp/processed/csm_coleman_richard_best_715_themissionsociety16_0cc41a154e.jpg

  43. #44 von namsawam am 10. August 2016 - 16:18

    Der Herr Markdownn sichtet ganz brutal (ohne jede Rücksicht auf die Folgen) von vorne bis hinten alles durch (für sein „emphasize“) – man kann ihn n.m.K. nicht davon abhalten.