Bei Unzucht Todesstrafe – Mittelalter pur

„Die Angst vor Allah“, so proklamiert ein dänischer Imam, sei gut für Kinder. Gewalt als Erziehungsmittel legitim und diene der religiösen Läuterung. Unterfüttert werden diese satanischen Verse durch eine Praxis des Grauens.

[http://www.theeuropean.de/stefan-gross/11191-ein-eldorado-fuer-fundamentalisten

Advertisements
  1. #1 von manglaubtesnicht am 5. August 2016 - 23:47

    Landesverfassung NRW: „Ehrfurcht vor Gott … ist vornehmstes Ziel der Erziehung“

    Der Satz von der „Ehrfurcht vor Gott“ als ein „vornehmstes Ziel der Erziehung“ stammt aus der Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch die Verfassung von Rheinland-Pfalz fordert „Schule hat die Jugend zur Gottesfurcht […] zu erziehen“ und beschwört die „Verantwortung vor Gott, dem Urgrund des Rechts und Schöpfer aller menschlichen Gemeinschaft“ und bestimmt Amtseide vor “Gott dem Allmächtigen und Allwissenden”. Das Saarland fordert zu diesem Thema „Auf der Grundlage des natürlichen und christlichen Sittengesetzes haben die Eltern das Recht, die Bildung und Erziehung ihrer Kinder zu bestimmen.“ Außerdem müssen dort die Schüler „auf der Grundlage christlicher Bildungs- und Kulturwerte unterrichtet und erzogen“ werden.

    Rest hier:
    https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2013/06/12/landesverfassung-ehrfurcht-vor-gott-ist-vornehmstes-ziel-der-erziehung/