CDU-Politikerin Steinbach: „Brauchen Anti-Scharia-Erklärung für muslimische Neumitglieder“

  • Wie groß ist der Einfluss AKP-naher CDU-Mitglieder auf die CDU?
  • Im Gespräch fordert die Sprecherin für Menschenrechte der CDU, Erika Steinbach, höhere Hürden für muslimische Neumitglieder

[http://www.huffingtonpost.de/2016/08/03/steinbach-anti-scharia-erklaerung_n_11315004.html

  1. #1 von ichglaubsnicht am 4. August 2016 - 21:19

    Ich habe gerade mal nachgeschaut, da ist tatsächlich ein Feld um die Konfession anzugeben auf dem CDU-Mitgliedsantrag. Datensparsamkeit ist etweas anderes, aber das Konzept ist der CDU wenn man auf den Überwachungswahn ihrer Innenpolitiker schaut sowieso fremd.

    Auch ob der Ehepartner in der CDU ist oder was man sonst so ehrenamtlich macht kann man angeben. Für die Schuhgröße interessiert sich die CDU aber nicht.

  2. #2 von deradmiral am 4. August 2016 - 22:30

    Der CDU-Parteitag wird ja traditionell mit einem Gottesdienst eingeleitet…. wie Kardinal Woelki hier erklärt.

    https://www.domradio.de/video/kardinal-woelki-den-cdu-bundesparteitag

  3. #3 von awmrkl am 5. August 2016 - 02:54

    @ deradmiral

    Na was oder wie denn sonst?11??
    Anders geht doch „traditionell“ (war schon immer so, deshalb muß es auch immer so bleiben!!111!!) gar nicht!!11!!

    Verzeihung, daß mir gerade das seltsame Wort „Vollidioten“ rausgerutscht ist …

  4. #4 von Skydaddy am 5. August 2016 - 06:24

    Dann sollte von Christen und Juden auch eine „Anti-Altes-Testament-Erklärung“ verlangt werden!

  5. #5 von Willie am 5. August 2016 - 07:03

    Ich muss ja immer lachen, wenn ich sowas lese:

    Im Gespräch fordert die Sprecherin für Menschenrechte der CDU, Erika Steinbach

    Hat was von „lupenreiner Demokrat“.

  6. #6 von Gerry am 5. August 2016 - 08:00

    @ Willie

    Und nach dem Lachanfall hab ich immer Mitleid mit den Satirikern. Das ist heutzutage ja echt ein schwieriger Beruf.

  7. #7 von Friedensgrenze am 5. August 2016 - 08:01

    Beim lesen des Artikels hab ich mich kringelig gelacht (Luftschnapp).

    Mitglieder müssen erst mal das christliche Menschenbild annehmen auch wenn sie Atheisten oder Muslime sind. Brüll

    Ah, säkulare Muslime haben ihr gesteckt, daß manche in der CDU für Erdogan arbeiten da hilft natürlich nur ein Reinigungsverfahren nach türkischem Vorbild. Am besten in allen Teilen der Gesellschaft mit Arbeitsverbot und Einschränkung der Reisefreiheit.

    Und Natürlich ist der Verfassungsschutz der kompetente Ansprechpartner wenn es um Unterwanderung und Zerstörung geht. (weniger lustig)

    „Die CDU ist nach wie vor eine offene Partei für alle Deutschen, die unsere Werte auf dem Fundament eines christlichen Menschenbildes teilen.“

    Wenn das mal kein Fundamentalismus ist.

    Und zum Schluss Erika Steinbachs Selbstbetrug: Die CDU schützt Grundrechte des Menschen.

    Das ist einfach zuviel für diesen Morgen, ich kann nicht mehr. Die „Sprecherin für Menschenrechte“ in der CDU leistet den Offenbarungseid. Das ist das Ende der Fahnenstange.

    Nun sachlich: Keine Macht den Doofen