Gender-„Ideologie“: Franziskus beklagt „Kolonialisierung“

Beim Besuch in Polen kritisierte der Papst, dass die Gender-Theorie den Menschen als Ebenbild Gottes gefährde – das Oberhaupt der katholischen Kirche sieht eine Verschwörung am Werk.

Am Rande des katholischen Weltjugendtages vergangene Woche in Krakau hat Papst Franziskus gegenüber polnischen Bischöfen beklagt, dass an Schulen über Transsexuelle gesprochen wird. Das geht aus einem Protokoll hervor, das der Vatikan am Dienstag veröffentlicht hat.

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=26744

Advertisements
  1. #1 von scipiommxii am 3. August 2016 - 13:14

    Der Granatenmensch und Spezialist für abnorme Lebensstile meldet sich mal wieder zu Wort … und der Lesch holt sein Papstbild aus dem Regal und feiert den Papst (und sich selbst) ab.

    Mein Gott, die nicht mehr so Neuen Medien liefern einem Infos, die man eigentlich gar nicht wahrnehmen will.

  2. #2 von m0ebius am 3. August 2016 - 13:19

    Ist schon witzig, wenn das Oberhaupt einer Religion, die mit der richtigen Kolonialisierung erst so richtig ausgebreitet wurde (natürlich mit jeder Menge Gewalt), die friedliche Diskussion unterschiedlicher sexueller Präferenzen und Identitäten „Kolonialisierung“ nennt und damit gleichsetzt.

  3. #3 von Siegrun am 3. August 2016 - 13:27

    ..und mich stört schon die bezeichnung „Weltjugendtag“…das war doch höchstens ein Bruchteilderweltkatholibanjugendtag…

  4. #4 von Hal am 3. August 2016 - 14:32

    Beim Besuch in Polen kritisierte der Papst, dass die Gender-Theorie den Menschen als Ebenbild Gottes gefährde –

    Bei der katholischen Gottebenbildlichkeit wird die Hälfte der Menschheit ausgeschlossen, es sei denn Katho-Gott weist weibliche wie männliche Merkmale auf – die Trinität als Zweigeschlecht. Klingt absurd, die Trinität alleine, oder zusammen, ist schon mehr als bizarr.

    Für die Katholiban jedoch kein Problem, Frauen sind nur Menschen zweiter Klasse.

  5. #5 von Elvenpath am 3. August 2016 - 16:17

    Ist „Gott“ jetzt ein Mann, oder eine Frau?

  6. #6 von gLaber am 3. August 2016 - 17:28

    @Elvenpath: Laut Dieter Nuhr müsste Gott ein Mann sein… ansonsten würde sie zu uns sprechen.

  7. #7 von dezer.de am 3. August 2016 - 17:33

    @Elvenpath: Laut George Carlin kann Gott nur ein frustierter Mann sein, keine Frau würde es so verkacken.

  8. #8 von Simone am 3. August 2016 - 17:37

    Am Rande des katholischen Weltjugendtages vergangene Woche in Krakau hat Papst Franziskus gegenüber polnischen Bischöfen beklagt, dass an Schulen über Transsexuelle gesprochen wird.

    Och, wie schrecklich, da sprechen sie an den Schulen lieber über real existierende Menschen statt über Fantasie-Wesen…

  9. #9 von Hypathia am 3. August 2016 - 17:39

    Wenn Gott ein Mann ist, dann ist er sicher schwul. Denn kein Hetero-Mann käme auf die Idee rosa Flamingos zu erschaffen. 😉 😀

  10. #10 von m0ebius am 3. August 2016 - 17:53

    @Hypathia: Anders als oft angenommen hängen die Farbvorlieben von Männern nicht davon ab, in wen oder was sie ihre Penisse gern stecken. 😉

  11. #11 von Hypathia am 3. August 2016 - 17:59

    @ m0ebius

    Das war ja auch nur ein kleiner Scherz! 😉

  12. #12 von Deus Ex Machina am 3. August 2016 - 18:47

    @ Hal:

    Der Christengott ist wahrscheinlich dann die Chaosgottheit Slaneesh aus Warhammer 40K – links männlich, rechts weiblich.

  13. #13 von Willie am 3. August 2016 - 21:22

    Beim Besuch in Polen kritisierte der Papst, dass die Gender-Theorie den Menschen als Ebenbild Gottes gefährde

    Wenn der Mensch das Ebenbild dieses Gottes ist, warum befruchten wir die Weibchen dann nicht mit dem Mund?

  14. #14 von user unknown am 4. August 2016 - 02:05

    Der Papst sähe es sicher lieber, dass an Schulen über Engel gesprochen wird.

  15. #15 von evildrummer666 am 4. August 2016 - 05:47

    Wenn man bedenkt welchen Einfluss die katholische Kirche momentan in Polen hat, oder bekommt, dann liegt es nahe daß er sowas sagen muss.

  16. #16 von Monika am 4. August 2016 - 09:25

    Hypathia, So sieht eben manches anders aus, als es wirklich ist, eigentlich sind die Flamingos gar nicht rosa, sondern rosa gefärbt..
    „In der Wolle gefärbt“ sagt man ja auch manchem Menschen nach.