BERLIN: Bürgermeister will Debatte über Rolle von Religion

Berlins Bürgermeister Michael Müller fordert eine intensivere Debatte über die Rolle von Religionen in der Gesellschaft. Religionsgemeinschaften hätten eine stabilisierende Funktion, die gefördert werden sollte, meint der Politiker.

[http://www.islamiq.de/2016/08/03/buergermeister-will-debatte-ueber-rolle-von-religion/

Advertisements
  1. #1 von Unechter Pole am 3. August 2016 - 22:00

    Zum Beispiel Sau-Die-Arabien: alles vollkommen stabil, keine Opposition, keine Gegenstimmen, alle einer stabilen Meinung. Destabilisierende Köpfe werden rechtzeitig sauber abgetrennt.

  2. #2 von user unknown am 4. August 2016 - 02:19

    Wenn Religion eine stabilisierende Funktion hat – wieso muss man sie dann beschwören? Klingt wie der Hund, den man zum Jagen tragen muss.

  3. #3 von paul0f am 4. August 2016 - 11:07

    Der Hr. Bürgermeister hat m.E. eine sehr romantische (aber leider realitätsferne) Vorstellung von Religion.

    Diese Stabilität ist auch nur solange vorhanden, wie der Tisch gedeckt ist. Gehts ums Essentielle, werden auch die Theistengruppen sich gegenseitig und untereinander die Wurst vom Teller nehmen wollen. Die dort angesprochenen Stabilität kommt m.E. eher vom Wohlstand als vom Glauben.

  4. #4 von buddy am 4. August 2016 - 16:15

    Deshalb wünschen sich unsere gottesanbetenden Politiker so sehr, dass wir nun auch noch den Islam hierzulande aufpäppeln. Fette Steuergeldgeschenke inklusive.

    http://volkundglauben.blogspot.de/2016/08/michael-muller-der-gotteswahnbeauftragt.html

  5. #5 von Simone am 4. August 2016 - 17:57

    @paul0f
    Er hatte wohl im Geschichtsunterricht einen Fensterplatz.