Muslimische Dachverbände in Deutschland „Meilenweit von einem aufgeklärten Islam entfernt“

Wir brauchen in Deutschland einen sehr liberalen und modernen Islam, sagte der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi im DLF. Auch stimme es nicht, dass der Islam nichts mit dem Extremismus zu tun habe. Jede Religion werde gefährlich, wenn es nationalistisch, ideologisch oder politisch werde. Kritik übte er an den deutschen Dachverbänden.

[http://www.deutschlandfunk.de/muslimische-dachverbaende-in-deutschland-meilenweit-von.694.de.html?dram:article_id=361823

  1. #1 von user unknown am 3. August 2016 - 02:02

    Immer dieses Phantasma einer aufgeklärten Religion. Was soll das sein? Sowas wie ein literarischer Analphabet?
    Aufklärung, das ist nicht nur Rechtsstaat, Bürger- und Menschenrechte sondern der Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit, also selbst zu Denken, nicht die Berufung auf ein höheres Wesen und heilige Texte.

  2. #2 von Monika am 3. August 2016 - 08:41

    Das Problem ist eher nicht, das die Menschen nicht selber denken würden, sondern das sie sich dabei selber überschätzen.

  3. #3 von paul0f am 3. August 2016 - 10:05

    Wir brauchen in Deutschland einen sehr liberalen und modernen Islam, sagte der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi< Nö, brauchen wir nicht. Wir brauchen gar keinen Islam. Haben wir uns die letzten Jahrhunderte mühsam von den Fesseln des Christentums gelöst, um nun einer anderern absurden Ideologie hinterher zu laufen? Wohl kaum.