Wer im Namen Gottes tötet, hat keinen Gott

Der sonntägliche Predigtgottesdienst in der St. Johannis-Kirche sollte spannend werdend: Pfarrer Siegfried Bergler beschäftigte sich mit dem Thema „Judentum, Christentum, Islam und der eine Gott“.

(…)

Genauso einseitig urteilen viele, selbst Christen, über das Alte Testament: „Du sollst geben Leben um Leben, Auge um Auge“ (2. Mose) oder „Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert“ (Psalm 137/9).

(…)

Wer meint, er müsse im Namen Gottes andere töten, der hat nicht bloß den falschen Gott, weil’s gar keinen falschen Gott gibt, sondern der hat gar keinen Gott. An ihren Früchten erkennen wir, wie ernst es einer Religion mit Gott ist“.

weiterlesen:

[http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Christentum-Islam-Judentum-Koran-Religionen;art742,9307967

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 1. August 2016 - 14:40

    Auch wer nicht im Namen Gottes tötet, hat keinen Gott. Aber es ist schon merkwürdig, dass ausgerechnet die Überzugtesten am ehesten dafür bereit sind für Gott zu sterben oder zu töten.

  2. #2 von deradmiral am 1. August 2016 - 14:51

    Die Wikinger hatten sogar viele Götter. Aber die zählen wahrscheinlich nicht.

  3. #3 von namsawam am 1. August 2016 - 15:22

    Es ist keineswegs paradox, aber nur für das Leben wird getötet.
    Denn was zum Leben gehört, bestimmt jeder selbst oder er ist gezwungen. Und er will oder muß leben.
    Götter, Tiere, Futter, Sex – alles inklusive.

  4. #4 von andreasaa am 1. August 2016 - 15:41

    Die Verunglimpfung von diese Geisteranbetern muss endlich aufhören.

    Wer im Namen Gottes tötet, tut genau dies !

    Nämlich im Namen von Gott, an den alle glauben, töten.

  5. #5 von Skydaddy am 1. August 2016 - 15:43

    Wer im Namen Gottes tötet, hat keinen Gott

    … sagt der Vertreter DER Institution, die weltweit in der Geschichte für die meisten Morde im Namen Gottes verantwortlich sein dürfte – der christlichen (vermutlich der katholischen) Kirche!

  6. #6 von paul0f am 1. August 2016 - 23:48

    Na dann ist doch wenigstens klar: Die Juden, Christen und Moslems (uvm) haben gar keinen Gott.^^

  7. #7 von Monika am 2. August 2016 - 22:53

    Gott kann man nicht „haben“, Gott ist, ich wiederhole es gerne, absolut souverän.

  8. #8 von namsawam am 3. August 2016 - 07:20

    @Monika

    P.d. hast Du zwar Recht. Die Sprache bietet aber keinen treffenderen Ausdruck für diesen Umstand: Genauso wie eben ein Hund sein Herrchen hat. Zugehören ist gemeint.

    Definitionen lassen sich eben auf jede Dummheit anwenden.
    Z.B.: Wenn eine Frau 6 „Kuschel“ hat, ist das von 99 möglichen sehr wenig, von 10 möglichen aber schon ganz akzeptabel.