Kirchenglocken sorgen immer wieder für Ärger

Das Läuten von Kirchenglocken stößt bei Anwohnern immer wieder auf Ablehnung.

[http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/kirche-kirchenglocken-sorgen-immer-wieder-fuer-aerger_id_5778998.html

Advertisements
  1. #1 von paul0f am 1. August 2016 - 23:36

    Abschalten .. brauch eh keiner.

  2. #2 von Gerry am 1. August 2016 - 23:40

    Könnten ja auch per WhatsApp „zum Gebet rufen“.
    Als Zeitanzeiger braucht man das heutzutage ja nicht mehr. Ich trag schon seit Jahren keine Armbanduhr mehr weil ich eh überall Uhren um mich rum hab, ohne es darauf anzulegen.

  3. #3 von user unknown am 2. August 2016 - 00:16

    Bei mir fährt tags alle 10 Minuten die S-Bahn vorbei, bzw. alle 5 Minuten, da in 2 Richtungen, und nur ganz selten höre ich sie, obwohl man sie immer hören kann. Ähnlich mit den Kirchenglocken: Man kann sie hören aber ich weiß nicht mal, wann die früh anfangen zu bimmeln, wann sie abends aufhören, wie viele bimmeln und in welchem Muster.
    Manchmal höre ich es länger bimmeln und denke dann „Oh, wie schön, der Papst ist tot!“ aber dann war nix, vielleicht eine Abendandacht – das einzige, was war, war, dass es mir aufgefallen ist, keine Ahnung wieso.

    Kirchenglocken sind für mich definitiv eines der letzten Probleme mit Religion. Es gibt aber natürlich Leute die näher an Kirchenglocken wohnen die lauter bimmeln und häufiger – ich will da auch niemanden bremsen.

  4. #4 von Unechter Pole am 2. August 2016 - 00:51

    Hier auch:
    [http://www.fr-online.de/rhein-main/kirchen-in-hessen-wenn-die-glocken-zu-laut-laeuten,1472796,34565614.html

  5. #5 von Monika am 2. August 2016 - 11:28

    Ich höre Kirchenglocken sehr gerne.
    Und die Leute, die sich beschweren, sind teilweise dieselben, die neben einen seit langem bestehenden Kindergarten ziehen, um dann zu verlangen, das die Kinder im Haus bleiben sollen, wegen der „Lärmbelästigung“.

  6. #6 von klafuenf am 2. August 2016 - 12:24

    »Manchmal höre ich es länger bimmeln und denke dann „Oh, wie schön, der Papst ist tot!“ aber dann war nix, vielleicht eine Abendandacht – das einzige, was war, war, dass es mir aufgefallen ist, keine Ahnung wieso.«

    PRUST!

  7. #7 von frater mosses zu lobdenberg am 2. August 2016 - 12:44

    Gegen das Stundenbimmeln hab’ ich eigentlich gar nix, das finde ich sogar ganz schön – auch, weil es mir als notorisch zeitvergessener Hackernase Struktur in den Tag bringt. Dazu brauchts aber genau keine Pfaffen, das kriegen z. B. die Glockenspiele an manchen Rathäusern auch ganz gut hin.

    Was nervt, ist das (hier am Wochenende teils 15 Minuten andauernde) Gedröhne mit allem, was sie haben, und zu wirren Tages- und Nachtzeiten; und die Tatsache, dass die Evangelen jetzt (nach einer öffentlichen Sammelaktion, sie sind ja so arm) wieder einen hölzernen Glockenstuhl statt des vorigen stählernen haben und jetzt auch wieder mit allen Glocken gleichzeitig loslegen können, hilft auch nicht.

    Beim jährlichen, zweitägigen Stadtfest haben zwei Anwohner (von gut 11000) vor Jahren eine per Messmikro zu kontrollierende Lautstärkendeckelung durchgesetzt … auf deren Protest gegen das tägliche, deutlich lauter als der Stundenschlag stattfindende Gebimmel wartet man vergebens.

  8. #8 von Kappa am 2. August 2016 - 12:47

    @Monika Wenn Du Kirchenglocken so sehr gerne hörst, kannst du mir dann mal weiterhelfen ? Mir fallen gerade nicht mehr Titel ein als „Hells Bells“ von AC/DC, das Lied „Black Sabbath“ von Black Sabbath… Dann gabs da noch von Metallica „From Whom the Bell tolls.“ Ansonsten muss ich passen aber ich mag Kirchenglocken im Gegensat zu dir auch nicht „sehr gerne“. Übrigens finde ich z.B. ein Klavier auch spannender als eine Triangel:)

  9. #9 von drawingwarrior am 2. August 2016 - 13:04

    @Monika
    Wenn Du Glockengeläut gerne hörst, empfehle ich eine MP3-Aufnahme und Kopfhörer.
    Dann darfst Du nach Herzenslust dem Soundtrack zu Deiner Lebenslüge fröhnen.
    Und den Pfaffen empfehle ich zur Benachrichtigung ihrer Schafe SMS oder Whatsapp.
    In wenigen Jahren kann der Pfarrer die Besucher seiner Zaubershow auch mit dem Kleinbus von Zuhause abholen.

  10. #10 von Gerry am 2. August 2016 - 15:35

    @ #7

    Das Glockengebimmel aufnehmen und dann über die Anlage vom Stadtfest abspielen. Nur so, um zu trollen 🙂

  11. #11 von omnibus56 am 2. August 2016 - 19:49

    Nur der Vollständigkeit halber: Außer SMS und WhatsApp gibt es noch Skype, Threema, Telegram, Facebook Messenger und zur Not auch Viber. 🙂

  12. #12 von itna am 2. August 2016 - 20:30

    @kappa
    Pink Floyd
    Mike Oldfield

  13. #13 von Monika am 2. August 2016 - 21:57

    Kappa, wenn du gerne Kirchenglocken in Musik hörst, kann ich dir das hier empfehlen:

  14. #14 von Kappa am 2. August 2016 - 22:20

    @Monika Das ist ein tolles Werk aber ich kann darin keine Kirchenglocken erkennen. Da hätte ich von jemanden der Kirchenglocken so gern hört mehr erwartet. Ich mag se nicht und konnte 3 Titel nennen^^

    @Itna Von Pink Floyd gabs was mit Kirchenglocken? Ahhja „Try High Hopes“ aus Division Bell – Kannte ich nicht, da ich Divison Bell als Album irgendwie nicht so toll fand ist das an mir vorbei gegangen.

  15. #15 von Unechter Pole am 2. August 2016 - 22:32

    @Itna
    Man muss zwischen den Kirchenglocken als Schlagtöpfe und Glocken als Musikinstrumente unterscheiden. Ist so ein Unterschied wie zwischen Martinshorn und Englischhorn.

  16. #16 von Monika am 2. August 2016 - 22:38

    Kappa, russische Kirchenglocken klingen in der Tat anders als westliche Glocken.
    Hier zum Beispiel:



    Solches Läuten ist in der Osterovertüre klar zu erkennen.
    Auch hier:

    Hier wird es etwas vom Kanonendonnern verdeckt:

  17. #17 von Kappa am 3. August 2016 - 12:12

    Die oberen 3 Links tue ich mir nicht an. Mit Glinka hast du es scheinbar tatsächlich geschafft mal etwas mit Kirchenglocken zu posten. Musstest du dafür google bemühen oder wusstest du das ? Wenn ich google bemühen würde, könnte ich dir zu meinen Beispielen nämlich noch viele mehr nennen^^

    Was Tschaikovskis 1812 Ouverture betrifft, so finde ich es witzig, dass du dieses Werk, welches Tschaikovki selbst übrigens gar nicht mochte, bringst^^
    Dieses Stück kommt im Film „V wie Vendetta“ vor, der dir bestimmt nicht gefallen würde und so gar nicht zu dir passt. Bauwerke die als Symbole der Macht und Unterdrückung (Kirchen/Kirchenglocken sind das für mich auch…)gesehen werden, werden dort mit einem netten Feuerwerk zu Tschaikovskis 1812 Ouvertüre in die Luft gejagt:)

    Das alles schreibe ich, während gerade pünktlich zur Mittagszeit die scheiss(!) Glocken bimmeln, die für mich eben nichts anderes als ein Machtsymbol sind und im Gegensatz zu den Schreien der damals verbrannten und gefolterten heute noch überall zu hören sind… Wie wärs mal wenn die Kirchen über Lautsprecher zu jeder vollen Stunde Schmerzensschreie brigen würden ? Das fände ich angemessen…

  18. #18 von drawingwarrior am 3. August 2016 - 21:20


    Das sind „Glockenspiele“, mit denen du mich des Nachts aufwecken kannst.

  19. #19 von Monika am 3. August 2016 - 22:58

    Kappa, wußte ich. „Das Leben für den Zaren“ bedeutet mir sehr viel, wenn ich dabei auch eher an den letzten Romanow-Zaren, den Heiligen Märtyrer Nikolaus, denke, als an den Beginn der Dynastie, wie er in der Oper beschrieben wird.