Jesus hasst die Schwulen nicht

Adrian ist in einer konservativen freikirchlichen Gemeinde aufgewachsen. Sex vor der Ehe – vor allem gleichgeschlechtlicher – war immer ein Tabu. Heute lebt er offen in einer schwulen Beziehung. Wir haben ihn getroffen.

[http://www.tilllate.com/de/story/homosex-kirche

Advertisements
  1. #1 von Siegrun am 2. August 2016 - 07:57

    …und wieder wundert es mich, daß jemand mal wieder ganz genau weiß, was ein gewisser jesusu hasst oder nicht…wie oft wurde das denn von wem mit diesem Jesus diskutiert? facepalm

  2. #2 von paul0f am 2. August 2016 - 09:57

    Und selbst wenn diese biblische Fantasiegestalt die Schwulen gemocht hätte – das heutige „Bodenpersonal“ scheint die Schwulen nicht zu mögen und nur das ist wichtig. Schliesslich leben wir im hier und jetzt und nicht in der Vergangenheit

  3. #3 von Monika am 2. August 2016 - 11:14

    Jesus hat selbst seine Mörder geliebt und für sie gebetet, er hat überhaupt keinen Menschen gehasst.
    1.Johannes 4
    Lasset uns lieben; denn er hat uns zuerst geliebt. So jemand spricht: „Ich liebe Gott“, und haßt seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, wie kann er Gott lieben, den er nicht sieht? Und dies Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, daß der auch seinen Bruder liebe.

  4. #4 von parksuender am 2. August 2016 - 11:50

    @Monika
    Man kann seine Mörder nicht lieben. Ihnen für die Tat vergeben, sie weiterhin als Menschen betrachten, das ist noch verständlich – Aber lieben halte ich selbst in der Bibel an dieser Stelle für überbewertet. Reine Deutung Deinerseits.

    Es heißt bei den Christen auch immer „Schwulen lieben, aber die sexuelle Handlung weiterhin zur Sünde erklären“ . Ich weiß nicht ob Du so denkst, aber ich vermute es mal. Wer die Handlung eines Menschen für absolut unmoralisch hält, kann mir nicht erzählen, dass er den Menschen genau so liebt wie seinen Bruder. Sorry, das geht nicht.

    In 1. Johannes Kap4, Vers 3 heißt es auch:
    „und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. „
    Liebst Du uns jetzt als Antichristen?

  5. #5 von Monika am 2. August 2016 - 12:29

    „Man kann seine Mörder nicht lieben“.

    Stimmt, ein Mensch kann das nicht.
    Jesus kann es.

    Ich verurteile sexuelle Handlungen nicht, Ich habe selbst Slash-Geschichten auf FF.de geschrieben. 😉

    Und ihr seit keine Antichristen. Der Anti(Gegen)-Christ wird derjenige sein, der sich selbst als Christus ausgibt. Und er wird dem echtem Christus auch zum verwechseln ähnlich sein!

    «Sehet euch vor, dass niemand euch irreführe! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und behaupten: «Ich bin der (wiederkehrende) Christus», und werden viele irreführen.» – Matth.24; 4-5;

    «Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder verrichten, um womöglich auch die Auserwählten irrezuführen.» – Matth. 24; 24;

  6. #6 von Siegrun am 2. August 2016 - 12:50

    …und Monika, wie oft hast du das Thema schon mit Jesus persönlich diskutiert?
    Es ist reichlich überheblich es so darzustellen, als ob du das genau wissen würdest.

  7. #7 von andreasaa am 2. August 2016 - 13:00

    Siegrun, das weiß man einfach.

    Und wer weiß, vielleicht hatte Monika persönliche Erfahrung mit Jesus ?

    Ob kämen wir da hin, alle Religiösen als überheblich zu bezeichnen nur weil sie als einzige an den wahren Gott glauben 😉 ?

  8. #8 von der MU am 2. August 2016 - 13:37

    Meines Erachens und Interpretierens der Bibel ist es so, dass Jesus, wenn er je existierte, nicht gekommen ist, um die Gesetze und Vorschriften des alten Testaments zu ändern

    Matthaeus 5
    17Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe.…

    Altes Testament

    „Du sollst nicht beim Manne liegen wie beim Weibe: denn es ist ein Gräuel“ (Levitikus 18:22).

    Angesichts dessen kann man doch nicht ausschließen, dass Jesus nichts gegen Schwule hatte

    Andererseits gibt es ja auch die Annahme, dass JEsus selbst schwul war.
    David BErger: „Von ihm heißt es immer wieder im Johannesevangelium: „Der Jünger, den Jesus liebte“. Eine unverdächtige Bibelseite malt uns das Bild dieser Beziehung in romantischen Worten: „Die erste Gelegenheit, bei der Johannes als der „Jünger, den Jesus liebte“ bezeichnet wird, ist im Obersaal (Joh 13 ). Wie geht uns diese Szene zu Herzen! Da ist Jesus, mit einer nie endenden Liebe, denn „da er die Seinen, die in der Welt waren, geliebt hatte, liebte er sie bis ans Ende.“ Da ist Johannes, der sich erfreut an der Liebe Christi, seinen Kopf in den Schoß Jesu legt und sich selbst als den Jünger beschreibt, den Jesus liebte.““

    und im „The Apocryphal New Testament“ heißt es „Der (Jesus) als ich (Johannes) in meiner Jugend wünschte zu heiraten, mir erschien und mir sagte: Johannes ich (Jesus) brauche dich: Der – du mir auch die Krankheit meines Körpers bereitet hast „34 „Der (Jesus), als ich das dritte Mal heiraten wollte, fortwährend mich daran gehindert hat, und dann in der dritten Stunde des Tages sagtest zu mir auf dem See: Johannes, wenn du nicht mein wärest, hätte ich (es) ertragen, dass du heiratest:.. „Der (Jesus) als ich (Johannes) in meiner Jugend wünschte zu heiraten, mir erschien und mir sagte: Johannes ich (Jesus) brauche dich: Der – du mir auch die Krankheit meines Körpers bereitet hast „34 „Der (Jesus), als ich das dritte Mal heiraten wollte, fortwährend mich daran gehindert hat, und dann in der dritten Stunde des Tages sagtest zu mir auf dem See: Johannes, wenn du nicht mein wärest, hätte ich (es) ertragen, dass du heiratest:.. “

    Das hieße aber noch lange nicht, dass JEsus Schwule lieben würde, denn es wird ja immer wieder diskutiert, ob die Ablehnung und der Hass einiger Priester gegenüber Schwulen als Projektion dafür dienen, dass die Priester sich wegen ihrer eigenen aber von der Kirche und der Bibel verbotenen Homosexualität selbst hassen.

  9. #9 von dezer.de am 2. August 2016 - 14:01

    @Monika:

    „Der Anti(Gegen)-Christ wird derjenige sein, der sich selbst als Christus ausgibt. Und er wird dem echtem Christus auch zum verwechseln ähnlich sein!“

    Und woher willst du wissen, dass nicht dein Jesus dieser „Anti(Gegen)-Christ“ ist. Kannst du das zu 100% ausschliessen? Wenn ja, woran machst du das fest?

  10. #10 von Skydaddy am 2. August 2016 - 15:01

    @dezer:

    Mir ist schon vor Jahren aufgefallen, dass sich tatsächlich sehr gut argumentieren lässt, dass Jesus in Wirklichkeit der Satan ist, der sich einfach als friedliebender Gottessohn ausgegeben hat, um von den (dummen) Menschen angebetet zu werden.

    Zwei Punkte, die mir noch in Erinnerung sind:

    Satan – oder Luzifer – ist ja der Engel des Lichts. Und Jesus sagte von sich „Ich bin das Licht der Welt!“

    Dann gibt es ja in der Offenbarung (Apokalypse) diese Vorhersage, dass man irgendwann ohne das Malzeichen des Tieres nichts mehr kaufen und verkaufen können wird.

    Nun, seit Jahrzehnten ist der US-Dollar weltweites Zahlungsmittel – und auf den Dollarnoten steht seit 1957 „In God We Trust“.

    Ich würde mir da als Christ schon überlegen, ob ich nicht den Falschen anbete …

  11. #11 von dezer.de am 2. August 2016 - 16:10

    @Skydaddy:

    Ja, diese Argumentation kenne ich auch schon etwas länger, sie ist mir während einer Diskussion mit einem Freikirchler eingefallen. In diese Ecke gedrängt kommt natürlich nichts rationales mehr sonder das einzige Argument, und mehr habe ich von Monika auch nicht erwartet, bleibt auf dem Niveau „Ich weiss es, weil ich es einfach weiss.“ Man muss es halt glauben und jeglichen Zweifel ausser acht lassen.

  12. #12 von Monika am 2. August 2016 - 21:55

    Satan kann nicht lieben, da Jesus aber Liebe ist, kann er nicht Satan sein, okay?

  13. #13 von Netizen am 3. August 2016 - 16:51

    @Monika: Warum kann Satan nicht lieben? Immerhin fügt er den Menschen deutlich weniger Schaden zu und bringt weit weniger Menschen um als der Kollege im Obergeschoß. Und Jesus? Der war auch nicht nur voller Liebe, wie gerne behauptet wird. Er vertrat auch radikale Ansichten, äußerte sich frauenfeindlich und allen Ungläubigen drohte er gar ewige Verdammnis an. Das nennst Du Liebe?

  14. #14 von Hypathia am 3. August 2016 - 17:09

    @ Netizen

    Das ist die verdrehte Auslegung des Begriffes „Liebe“ von Christen.

    Wenn du schön brav bist und alles machst, was ich von dir will, dann liebe ich dich und du kommst in den Himmel. Und wenn nicht, dann tut es mir leid, aber es war deine Entscheidung und jetzt muss ich dich in die Hölle werfen.<

    Und das nennen sie dann auch noch bedingungslose Liebe.

  15. #15 von Hypathia am 3. August 2016 - 17:10

    Ups, die Formatierung sollte eigentlich anders aussehen. 🙂