Zeitung warnt Salafisten – Innenminister empört

Computer und Handys, Speichermedien, eine Luftpistole und eine Schreckschusswaffe, 25.000 Euro in bar. All das und mehr hat die Polizei am Mittwoch bei Durchsuchungen in den Räumen des „Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim“ (DIK) sichergestellt. Das Material wird nun ausgewertet. Reicht es für ein Vereinsverbot? Oder haben die Vereinsmitglieder noch schnell belastende Unterlagen verschwinden lassen, nachdem die in Hannover erscheinende „Neue Presse“ (NP) in einem Artikel über einen bevorstehenden Schlag gegen den Verein berichtet und deshalb auch den „DIK“ kontaktiert hatte?

[https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Zeitung-warnt-Salafisten-Innenminister-empoert,salafisten308.html

Advertisements
  1. #1 von O. am 28. Juli 2016 - 21:11

    …da recherchiert die Presse endlich mal selber, statt immer nur von anderen abzuschreiben, und dann das!

  2. #2 von Siegrun am 29. Juli 2016 - 08:00

    …also Computer, Handy und Speichermedien habe ich auch daheim…und auf dem Hundeplatz habe ich auch schon mehrfach eine Schreckschusspistole abgefeuert…bin ich jetzt gefährlich…?! Bei militanten Atheisten weiß man ja nie!! ;D

  3. #3 von Netizen am 29. Juli 2016 - 20:47

    Eine bevorstehende geheime Aktion offenzulegen und obendrein auch noch das Ziel über das Bevorstehende in Kenntnis zu setzen, ist nicht nur abgrundtief dämlich und verantwortungslos, sondern in meinen Augen auch strafrechtlich relevant. Auch die Zeitung sollte belangt werden, z. B. wegen Beihilfe zur Strafvereitelung oder ähnlichem.

  4. #4 von Hal am 29. Juli 2016 - 20:56

    pffff – ist es ein Wunder dass die Presse kontraproduktiv ist? Es gab mal Zeiten mit seriösen Journalisten die komplexe Themenbereiche unbefangen aufbereiteten, selbst im Lichte der ost-west-Propaganda.

  5. #5 von itna am 29. Juli 2016 - 21:16

    @Siegrun

    Die 25 Kilo fehlen noch!