Franz-Josef Overbeck: „Der Krebs war Nagelprobe für meinen Glauben“

Der Ruhrbischof spricht in Interview-Reihe „Kurs halten“ über sein Leben, Flüchtlinge in Deutschland, den Familienschnaps im Keller und seine Vorliebe für das morgendliche Joggen.

[http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/franz-josef-overbeck-krebs-war-nagelprobe-fuer-meinen-glaube-aid-1.6146643

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 28. Juli 2016 - 20:50

    Warnschuss , Nagelprobe … soso…
    Blöd bloß, dass dabei ziemliche Viele jedes Jahr Hops gehen…

  2. #2 von O. am 28. Juli 2016 - 21:12

    @(#1): die waren wohl nicht fest genug im Glauben…

  3. #3 von oheinfussel am 28. Juli 2016 - 21:19

    @O.

    Das wirds sein -.-

  4. #4 von Willie am 29. Juli 2016 - 03:10

    Wann reifte in Ihnen der Wunsch, Priester zu werden?

    Overbeck Mit 16 oder 17 Jahren. Hierbei hat mich nicht nur die Sozialisation in meiner Gemeinde geprägt. Kirche hat mich immer auch in ihren intellektuellen Zusammenhängen, die unsere Kultur hervorgebracht hat, fasziniert. Ich habe das dann zu meinem Beruf gemacht und dabei entdeckt, dass es eine Berufung ist.

    Immer wieder schön zu lesen, dass die da so gut wie nie ihren Jesus oder Gott angeben.

    Noch ein rhetorisches Prachtstück:

    Welchen Sport treiben Sie?

    Overbeck Ich jogge.

    Laufen Sie dann alleine?

    Overbeck Ja.

    Aus Überzeugung?

    Overbeck Nein, es ist einfach eine pragmatische Lösung. Bei meinem Alltag wüsste ich kaum, wie ich einen Mannschaftssport betreiben könnte, ohne allzu viele Kompromisse einzugehen.

    Immer schön drumherum reden. Wenn man mit zwei und mehr Personen joggt, ist das noch lange kein Mannschaftssport.

    @fussel

    Warnschuss , Nagelprobe … soso…

    Er hatte da ja auch gute Nagelscheren, sprich Ärzte. Wer weiß, vllt. war da auch ein katholischer, wiederverherateter Arzt darunter? Ich bin mir aber sicher, dass der Overbeck das damals garantiert nicht wissen wollte.

  5. #5 von Skydaddy am 29. Juli 2016 - 06:55

    Welchen Sport treiben Sie?
    Overbeck Ich jogge.
    Laufen Sie dann alleine?
    Overbeck Ja.

    Wenn man hinter Overbeck her läuft und da ist nur eine Fußspur … lässt er sich gerade von Gott tragen.

  6. #6 von Elvenpath am 29. Juli 2016 - 08:32

    „In einem abstürzenden Flugzeug gibt es keine Atheisten“ wird ja gerne behauptet.
    Die Wahrheit ist aber: Im Angesichts des Todes gibt es keine Gläubige. Denn Angst haben sie alle vor dem Tod, obwohl ja eigentlich das Paradies wartet.